Ungeschlagen an die Tabellenspitze

Zugegeben, der letzte Wettkampf der Saison stellte keine Herausforderung für die Luftgewehr-Mannschaft des BSV Rheinhausen-Bergheim dar. Wegen zu vieler Ausfälle musste der Gegner SV Asberg die Auswärts-Begegnung absagen und gestanden den Rheinhausern ein 6:0 zu, da auch ein Ersatztermin bis zum Saisonende am 30.11. nicht mehr möglich war. So blieb den BSV-Schützen nur, sich noch einmal auf dem heimischen Stand an der Krefelder Straße zu treffen, um ihre Ergebnisse für die Einzelwertung auszuschießen. Und die zeigten das gleiche Bild, mit dem die Luftgewehr-Mannschaft ihre bisher beste Kreisliga-Saison hingelegt hatte.

Wenn auch noch zwei Begegnungen zwischen dem BSV Eversael und den Sportschützen Rheurdt ausstehen, so steht doch schon fest, dass der BSV Rheinhausen-Bergheim in diesem Jahr die Tabellenspitze von Eversael übernimmt. Bis auf den Heimwettkampf gegen Eversael, der 4:2 endete, hatten die Rheinhauser alle Begegnungen 6:0 gewonnen. Nicht unwesentlichen Anteil daran hatte Nachwuchsschütze Nicolas Niedworok, der mit 14 Jahren bereits auf dem Leistungsniveau manches erwachsenen Sportlers liegt. Während Mannschaftsführerin Daniela Breuer stets mit hohen Ringzahlen zwischen 365 und 384 den Besten der gegnerischen Mannschaft aus der Wertung drängte, bildete er zusammen mit Marc Rocke in dieser Saison mit Ergebnissen in den 330ern das solide Mittelfeld, um auch die übrigen Punkte im Vergleich der einzelnen Mannschaftsschützen zu sichern. Eine beachtliche Leistungssteigerung legte außerdem die diesjährige Neueinsteigerin Céline Eggenberger hin, von 283 zum Anfang der Saison auf 327 im letzten Wettkampf.

Noch einmal spannend werden kann es in der Einzelwertung. Mit einem Schnitt aus den besten vier Ergebnissen von 376 Ringen steht Daniela Breuer auf ihren Spitzenplatz aus der letzten Saison, gefolgt von den Eversaelern Peter Kampermann (358) und Kirsten Kulms (342). Wenn auch bei Eversael noch zwei Wettkämpfe ausstehen, so gibt der Abstand zum Zweitplatzierten eine komfortable Sicherheit. Ob Nicolas Niedworok seinen derzeit vierten Platz halten kann, hängt indes davon ab, wie der nur einen Ring hinter ihm liegende Björn Berendes von Rheurdt in den verbleibenden Begegnungen abschneidet. Gleiches gilt beim Rheinhauser Leon Meskendahl, derzeit Platz 9, dem die Rheurdterin Anika Leveringhaus mit einem Abstand von nur 0,25 Ringen folgt. Marc Rocke und Céline Eggenberger dagegen stehen auf ihren Plätzen 6 und 13.

Wenn sie auch den ersten Tabellenplatz erobert haben, hat sich die Mannschaft dazu entschlossen, den Aufstieg in die Bezirksliga Linker Niederrhein in der nächsten Saison zunächst zurück zu stellen. Erst einmal wollen die Rheinhauser ihre Leistung festigen und ausbauen. Zudem stehen im Bezirk Vereine wie St. Helena Xanten, Gut Schuss Brüggen oder Grenzland Goch im Feld, verbunden mit entsprechend langen Anreisen zu den Auswärtswettkämpfen. Dass diese in der Regel unter der Woche abends ausgetragen werden, stellt nicht nur für die berufstätigen Sportler, sondern vor allem für den Sekundarstufenschüler Niedworok einen Faktor da, der wohl überdacht sein will.

Stadmeisterschaft 2018 – ein Schlaglicht auf den duisburger Schießport

41 Schützenvereine und Schießsportabteilungen, zugehörig zu drei Kreisen (012 Dinslaken, 014 Duisburg, 031 Moers), zählt der Rheinische Schützenbund in Duisburg. Verbandstrukturübergreifend agiert die Fachschaft Sportschießen beim Stadtsportbund und richtet jährlich die Stadtmeisterschaften Sportschießen aus, 2018 am 8./9. und 22./23. September.

Anmeldezeitraum in den Sommerferien, die Gebietsmeisterschaften, zu denen die Sportler sich bereits Monate vorher gemeldet hatten, der am gleichen Wochenende stattfindende Aktionstag des SSB „Duisburg bewegt sich“ – verschiedene Gründe hatten dazu geführt, dass der BSV Rheinhausen-Bergheim in diesem Jahr nur 10 Starts verzeichnete. Doch auch insgesamt betrachte zeigt die nun erst veröffentlichte Ergebnisliste ein äußerst uneinheitliches Bild des Schießsports in Duisburg.

So fanden sich in der Basisdisziplin Luftgewehr (LG) insgesamt nur drei Damen und zwei Herren des DJK Buchholz sowie je ein Herr vom SV Neuenkamp und der St. Sebastianus Schützenbruderschaft von 1420, so dass einzelne Schützen in ihren Altersklassen konkurrenzlos Stadtmeister wurden. Auch der Nachwuchs war dünn gesät, mit drei U12-Schülerinnen Jana Quattelbaum, Nicola Dunbar, Angelina-Samira Sack des BSV Wedau, die aufgrund des Alters nur Lichtgewehr schießen dürfen, und Julian Woller vom PSV Duisburg.

Die olympischen Gewehrdisziplinen Kleikaliber (KK) Sportgewehr Dreistellungskampf und Liegenkampf indes waren überhaupt nicht besetzt. Das mag auch fehlende Sportanlagen in der Stadt liegen. Die nötigen 50-Meter-Bahnen sind in Bau, Betrieb und nicht zuletzt Genehmigungsverfahren für einzelne Vereine kaum zu finanzieren, die städtische Schießanlage in der Sporthalle Krefelder Straße in Rheinhausen ist technisch überaltert, trotz teils desolaten Zustands aber allein nur durch die sechs Rheinhauser und Homberger Vereine schon ausgelastet.

Ein gänzlich anderes Bild zeigte sich bei den Luftgewehr- und KK-Auflage-Disziplinen der Seniorenklassen ab 51 Jahren. So verzeichnete die Disziplin LGa bis Senioren V (76 Jahre und älter!) insgesamt 35 Teilnehmer, bei KKa waren es 27. Besonders stark vertreten waren dabei die St. Sebastianer von 1420, der BSV Wedau sowie die St. Sebastianer Duissern mit jeweils mehr als der Hälfte der Starter, so dass die meisten Titel im Seniorenbereich an diese Vereine gingen. Nur vereinzelt setzten sich Schützen andere Vereine an die Spitze, so wie Manfred Meyer (Sen IV) und Karl Lob (Sen V) vom BSV Aldenrade-Fahrn im LGa und Ingo Meskendahl (Sen I) vom BSV Rheinhausen-Bergheim im KKa.

Standen die Auflage-Disziplinen im Zeichen der Traditionsvereine aus der Stadtmitte, dominierte in der Luftpistole, der 50m-Pistole (Freie Pistole), der 25m-Pistole (Sportpistole) und der 25m-Standardpistole die Schießsportabteilung des Polizeisportvereins Duisburg, vom Nachwuchs mit Julian Woller (Jugend) und Paul Georg Baaske (Junioren I) bis zu Ingo Bruckhoff in der beidhändigen Seniorendiziplin. Allerdings mit Ausnahmen:

In der Luftpistole Herren III (51-60) setzte Adam Jemiola, diesjähriger Neuzugang beim BSV Rheinhausen-Bergheim sich prompt mit 361 Ringen an die Spitze, vor sechs PSV-Schützen angeführt von Frank Bauer mit 347. Buchstäblich in die Zange genommen von den Rheinhausern wurden die Polizeisportler durch Udo Knieper, der mit 205 auf dem achten Platz landete.

Bei den Herren IV belegten die Schützen des ETuS Wedau gleich die ersten fünf Plätze, gefolgt von Heinz Hörnick von Aldenrade-Fahrn und verwiesen den einzigen PSVler im Feld auf Platz 7.

In der ohnehin selten ausgeübten Disziplin 50m-Pistole waren, neben vier Herren I des PSV, Adam Jemiola und Wolfgang Letsch (Herren IV) von Rheinhausen die einzigen Teilnehmer ihrer Altersklassen. Einen weiteren Titel machte Thorsten Mank vom ETuS dem PSV bei den Herren III in der 25m Pistole streitig.

Rarer Nachwuchs, dünn besetzte Gewehr-Disziplinen und die starke Dominanz einzelner Vereine in den verschiedenen Diziplinen-Gruppen kennzeichneten diese Stadtmeisterschaft. Doch auch das vollständige Fernbleiben nicht nur aller linksrheinischen Vereine bis auf den BSV Rheinhausen-Bergheim, sondern auch das Fehlen der Traditionsvereine aus dem Norden, aus Meiderich, Neumühl, Hamborn, Marxloh und Bruckhausen, lässt durchaus die Frage zu, wie es um den Schießsport in gesamtstädtischer Sicht bestellt ist.

Schießschuhe

Sportkleidung

Schießschuhe zeichnen sich vor allem durch eine feste, flache und verbreiterte Sohle aus. Sie vergrößern die Standfläche des einzelnen Fußes und damit die Fläche, auf die sich das Gewicht des Schützen verteilt. Dadurch sorgen sie für einen stabileren Stand.

Schießschuhe für die Langwaffendisziplinen reichen bis über die Knöchel und stabilisieren durch eine feste Bindung den Fuß noch weiter. Schuhe für die Kurzwaffen-Diszplinen dürfen nicht höher als der Knöchel sein.

Schießweste

Sportkleidung

Schießwesten werden von Langwaffenschützen der Auflage-Disziplinen getragen. Ihre Funktion ist ähnlich denen der Schießjacken beim Freihand-Schießen. Die gepolsterte und und mit rutschfestem Material besetzte Schulterpartie sorgt für einen sicheren Halt der Schaftkappe. Um diese Fläche zu vergrößern, haben manche Westen rechts einen  kurzen Ärmel.

Weil beim Auflage-Schießen das Gewehr nicht mit den Arm gestützt wird, ist eine Polsterung am Ellenbogen unnötig. Deswegen kann links auf den Ärmel verzichtet werden.

Manche Auflageschützen schießen auch mit kompletten Schießjacken. Einen besonderen Nutzen habe sie davon jedoch nicht.

Standbelegungsplan Oktober, November, Dezember 2018

An nachfolgenden Tagen sind die genannten Schießstände für Liga- bzw. Rundenwettkämpfe belegt.

Jeweils fünf Stände sind für den Wettkampf reserviert.

Die übrigen Stände stehen zum Training zur Verfügung. (Einschränkung bei defekten Ständen möglich.)

DatumWettkampfZeitStand
Oktober
Mo01.10.
Do04.10.Rundenwettkampf LGa I18:30 Uhr10m
Mo08.10.Rundenwettkampf LGa II19:00 Uhr10m
Do11.10.Rundenwettkampf KKa I18:30 Uhr50m
Mo15.10.


Do18.10.Liga LG19:00 Uhr10m
Mo22.10. Liga SpoPi 18:00 Uhr 25m
Do25.10. Rundenwettkampf KKa I 18:30 Uhr 50m
Mo29.10.
November
Do01.11.Allerheiligen
Mo05.11.
Do08.11.
Mo12.11.
Do15.11.
Mo19.11.Liga LP19:00 Uhr10m
Do22.11.Rundenwettkampf LGa I18:30 Uhr10m
Mo26.11.Liga LP19:00 Uhr10m
Do29.11.Rundenwettkampf LGa I18:30 Uhr10m
Dezember
Mo03.12.
Do06.12.
Mo10.12.
Do13.12.
Mo17.12.Rundenwettkampf LGa II19:00 Uhr10m
Do20.12.
Mo24.12.Halle geschlossen
Do27.12.Halle geschlossen
Mo31.12Halle geschlossen