Archiv der Kategorie: Aktuelles

Standbelegungsplan Oktober, November, Dezember 2018

An nachfolgenden Tagen sind die genannten Schießstände für Liga- bzw. Rundenwettkämpfe belegt.

Jeweils fünf Stände sind für den Wettkampf reserviert.

Die übrigen Stände stehen zum Training zur Verfügung. (Einschränkung bei defekten Ständen möglich.)

DatumWettkampfZeitStand
Oktober
Mo01.10.
Do04.10.Rundenwettkampf LGa I18:30 Uhr10m
Mo08.10.Rundenwettkampf LGa II19:00 Uhr10m
Do11.10.Rundenwettkampf KKa I18:30 Uhr50m
Mo15.10.Liga SpoPi18:00 Uhr25m
Do18.10.Liga LG19:00 Uhr10m
Mo22.10.
Do25.10.
Mo29.10.
November
Do01.11.Allerheiligen
Mo05.11.
Do08.11.
Mo12.11.
Do15.11.
Mo19.11.
Do22.11.Rundenwettkampf LGa I18:30 Uhr10m
Mo26.11.Liga LP19:00 Uhr10m
Do29.11.Rundenwettkampf LGa I18:30 Uhr10m
Dezember
Mo03.12.
Do06.12.
Mo10.12.
Do13.12.
Mo17.12.Rundenwettkampf LGa II19:00 Uhr10m
Do20.12.
Mo24.12.Halle geschlossen
Do27.12.Halle geschlossen
Mo31.12Halle geschlossen

Schießsport in Duisburg – ja, das gibt’s!

Wir haben uns auf die andere Rheinseite gewagt.

Am Samstag, 08.09.2018, war der BSV Rheinhausen-Bergheim mit seinem Infostand bei Duisburg bewegt sich. Die Veranstaltung des Stadtsportbundes gibt Sportvereinen die Möglichkeit, sich gemeinsam auf der Königsstraße in Mitte der Duisburger Innenstadt zu präsentieren. Auf der knapp 500 Meter langen Einkaufsstraße zwischen Forum, City Plais und Kuhtor fanden interessierte Bürger neben Wassersport, Segelfliegern, verschiedenen Kampfsport, Fechten, Rollhockey, Schach, Turnen und vielem mehr zum ersten mal auch den Schießsport.

Der schon vom Rheinhauser Parkfest bewährte Infostand zog die bei bestem Spätsommerwetter zahlreich die durch die City flanierenden Besucher an. Highlight war wie immer die Lichtschießanlage, an der Interessenten selber einmal die Grundlagen des Sports ausprobieren konnten – um festzustellen, dass Schießen garnicht so einfach  und anstrengungsfrei ist, wie es erscheint.

Oftmals kamen die Besucher hier zum ersten Mal mit dem Schießsport in Berührung, hatten vielleicht schon einmal davon gehört, aber bisher keine konkrete Vorstellung. Diese fanden am Stand des BSV ebenso Informationen wie jene, die sich bereits für den Sport interessiert, aber bisher keine Anlaufstelle gefunden hatten.

Zurück aus der Sommerpause

Kein Vertun, Sportschießen gehört zu den Sommersportarten. Doch bei den aktuellen Temperaturen liegen auch die Schießbahnen im Untergeschoß der Sporthalle Krefelder Straße deutlich über der Idealtemperatur von um die 20°C. Kein Wunder also, dass der Trainingsstart nach der Sommerpause beim BSV Rheinhausen-Bergheim eher überschaubar ausfiel.

Nicht viel besser erging es allerdings auch der zweiten Mannschaft Luftgewehr Auflage. Für die fünf Schützen um Mannschaftführer Harald Breuer war die Sommerpause bereist fünf Tage früher zu Ende, als sie beim SV Asberg zum Rundenwettkampf antreten mussten. Zwar liegt der Schießstand der Asberger im Keller unter den Kindergarten Am Pandyk und der Start war  am 1. August für 19:00 Uhr angesetzt, mit angenehmen Temperaturen konnten die Schützen dennoch nicht rechnen. Zumindest teilweise schlug sich dies dann auch in den Ergebnissen nieder: Außer Harald Breuer kam kein BSV-Schütze in die beim Luftgewehr Auflage eigentlich obligatorischen 290er. So verloren die Rheinhauser diese Begegnung mit 873:882 Ringen. Mit einem Durchschnitt von 878,33 liegt der BSV in der Mannschaftswertung momentan auf Platz zwei hinter dem SV Asberg.

Erfolgreicher gegen Asberg war dagegen die Luftgewehr-Mannschaft. Einmal mehr erwies sich Nachwuchsschütze Nicolas Niedworok als Punktebringer. Gemeinsam mit Mannschaftsführerin Daniela Breuer und Marc Rocke in der Wertung sicherten sich die Rheinhauser beim Heimwettkampf auch diesmal ein 6:0. Damit bleibt die einzige Duisburger Luftgewehr-Mannschaft in der Moerser Kreisliga in dieser Saison nach vier von sechs Begegnungen ungeschlagen und steht mit 8 Punkten derzeit an der Tabellenspitze.

Bei den beiden ersten Wettkämpfen in der Gruppe 1 im KK-Gewehr Auflage schließlich konnte der Sieger nur BSV Rheinhausen-Bergheim heißen – denn die beiden Mannschaften des Vereins traten gegeneinander an.  Und als wollte man den Vereinsfrieden nicht gefährden, siegte im ersten Wettkampf die erste Mannschaft mit 834:832 Ringen, im zweiten die zweite Mannschaft mit 839:825.

Liga-Mannschaften weiter auf Erfolgskurs

Schlag auf Schlag folgen für die Mannschaften des BSV Rheinhausen-Bergheim zurzeit die Liga- und Rundenwettkampf-Begegnungen. Und dabei befinden sich die Schützen der Disziplinen Luftgewehr (LG), Luftgewehr Auflage (LGa) und Kleinkaliber Sportpistole (SpoPi) auf anhaltendem Erfolgskurs.

„Heim“wettkampf in Eversael

Nach der siegreichen Auswärtsbegegnung in Eversael Anfang Juni hatten sich die Mannschaften im LGa darauf verständig, auch den Heimwettkampf der Rheinhauser am 21.06. in Eversael auszutragen. Mit der Großbaustelle Römerstraße in Moers und den zahlreichen Baustellen in Rheinhausen gestaltete sich die Anfahrt für die Rheinhauser nach Erversael einfacher als umgekehrt. Mit 875:858 ging auch diesmal der Sieg nach Rheinhausen.

Personalroulette in Utfort

Die dritte Mannschaft der Moerser Sportschützen war am 28.06. und 02.07. Gegner der Sportpistolen-Mannschaft des BSV. Punktegaranten waren auch diesmal wieder Adam Jemiola und Volker Tiedtke. Letzterer hatte, nach langem Warten, erst in der Woche zuvor seine waffenrechtliche Erlaubnis erhalten und steigerte nunmehr mit eigenem Sportgerät seine Ergebnisse auf 277, bzw. 280 (von 300) Ringe. Für Unklarheit sorgten indes die Wiedereinstiege von Natale Cau und Olaf Berg nach längeren Verletzungspausen, da die Mannschaft so mit sechs statt fünf Mann im Wettbewerb steht. Hier bleibt die Entscheidung des Liga-Referenten abzuwarten. Wie diese auch ausfallen mag, auf die Endergebnisse der Begegnungen dürfte sie nur geringe Auswirkung haben: Das 4:2 des BSV beim Auswärtskampf wurde von den Stammschützen erzielt. Und sollte das punktende Ergebnis von Olaf Berg im Heimwettkampf gelöscht und durch das des Nächstbesten ersetzt werden, so bliebe vom 6:0 immer noch ein 4:2 – beide Male 2 Tabellenpunkte für die Rheinhauser.

Jungschütze ganz groß

Am 26.06 und 30.07. schließlich bestritt die Luftgewehr-Mannschaft ihre ersten beiden Auswärtswettkämpfe in Rheurdt bzw. Eversael. In Rheurdt mussten sich die Rheinhauser der strengen Wertung einer elektronischen Anlage stellen – Schießstandtechnik auf aktuellem Stand, von der die heimischen Stände an der Krefelder Straße Lichtjahre entfernt sind. Von einem souveränen 6:0 hielt sie das aber nicht ab, wenngleich Jungschütze Nicolas Niedworok diesmal nur 313 schoss. Zum Punkten reichte es aber immer noch. Dafür konnte er beim Tabellenersten des Vorjahres Eversael auftrumpfen. Mit 346 hatte er die gleiche Ringzahl wie der beste Eversaeler Peter Kampermann. Dieser musste sich allerdings mit den 362 von Mannschaftsführerin Daniela Breuer messen, für sie selbst ein enttäuschendes Ergebnis, zum Punkten reichte es aber allemal. Als dritter Rheinhauser holte auch Marc Rocke mit 331 gegen die 328 des Eversaelers Alexander Knust den Punkt: nach dem Heimkampf 4:2 besiegt der BSV Rheinhausen-Bergheim dem BSV Eversael auswärts 6:0.

Volles Haus vor der Sommerpause

Drei weitere Wettkämpfe stehen nun noch an der Krefelder Straße an, bevor der BSV, bedingt durch die dreiwöchige Hallenschließung in den Ferien, in die Sommerpause geht. Montag und Donnerstag tragen die erste und zweite Mannschaft Kleinkalibergewehr Auflage ihre Hin- und Rückkämpfe gegeneinander aus. Am Donnerstag empfängt die Luftgewehr-Mannschaft außerdem den SV Asberg.

Eine Ligawoche der Überraschungen

Mit diesem Ergebnis hatte keiner gerechnet, als am vergangenen Donnerstag die Luftgewehr-Mannschaft des BSV Rheinhausen-Bergheim den BSV Eversael zun ersten Heimwettkampf empfing. In den vergangene beiden Saisons war Eversael ungeschlagen, und wenngleich es BSV-Schützin Daniela Breuer immer gelungen war, zumindest in der Einzelwertung das 0:6 zu vermeiden, und auch die übrigen Mannschaftsmitglieder im Training der letzten Wochen eine kontinuierliche Leistungssteigerung zeigten, war man sich doch recht sicher, dass es für Eversael nicht reichen würde. So war es auch eher der Gedanke der Nachwuchsförderung, den Jungschützen Nicolas Niedworok noch mit in die Mannschaft zu nehmen. Bei der Landesmeisterschaft der Schüler noch elfter, sollte er für die kommenden Meisterschaften und der Jugendklasse das volle 40-Schuss-Programm unter Wettkampfbedingungen einüben. Aus der Übung wurde gleich beim ersten Ligakampf Erst. Mit 338 Ringen kam er mit Mannschaftsführerin Daniela Breuer (376) und Marc Rocke (339) in die Wertung und holte die entscheidenden zwei Punkte für den 4:2-Sieg der Rheinhauser.

Nach der Niederlage im ersten Wettkampf gegen das KSSK konnte auch die Luftpistolen-Mannschaft in der Bezirksliga wieder Punkten. Am 08.06. waren die Rheinhauser zu Gast beim SK Falke Krefeld. Nur vier Ringe fehlten hier dem besten BSV-Schützen, Martin Breuer, für ein 6:0. Die gleiche Konstellation zeigte sich beim Rückkampf gegen das KSSK am 11.06., jedoch noch knapper. So sicherten Mannschaftsführerin Jessica Anoune und Volker Tiedtke die Punkte, beide Male 4:2 für den BSV.

Auch die in der letzten Saison eher schwache Sportpistolen-Mannschaft konnte die ersten beiden Begegnungen der Saison, Hin- und Rückkampf gegen den PSSV Moers am 07.06., als Siege verbuchen (4:2 und 6:0). Neben Volker Tiedtke können die Rheinhauser nun mit dem aus Hünxe nach Rheinhausen gewechselten Adam Jemiola auf einen erfahrenen Wettkampfschützen setzen.

Nicht in der Liga, sondern in den Kreisrundenwettkämpfer der Senioren, sorgte schließlich Thomas Möller für eine weitere Überraschung. Aus familiären Gründen im vergangen Jahr ohne Training, schoss er sich beim ersten Auswärtskampf im Luftgewehr Auflage gegen den BSV Eversael am 07.06. mit 296 Ringen als Zweitbester in die Wertung. Das Maximalergebnis von 300 Ringen verpasste Mannschaftsführer Harald Breuer indes um genau einen Ring. Die Gesamtwertung der drei besten Schützen – bei den Rundenwettkämpfen werden die Ergebnisse zusammengerechnet, anstatt Punkte zu vergeben – entschieden die Rheinhauser mit 887:852 klar für sich.

Großkaliberschießen 04.05.2018

Ligastart mit vielen Neuerungen

Den Anfang machte diesmal die Luftpistolen-Mannschaft. Am vergangenen Donnerstag, 24.05. empfingen die Rheinhauser den KSSK aus Krefeld zum ersten Liga-Wettkampf der Saison.

Viel Neues kommt dabei auf die Sportschützen des BSV zu. So ist die Luftpistolen-Mannschaft um Mannschaftsführerin Jessica Anoune in die erste Gruppe der Bezirksliga Linker Niederrhein aufgestiegen. Neben dem schon aus der vergangenen Saison bekannten SK Falke Krefeld treten sie in dieser Saison gegen das Krefelder Sportschützenkorps (KSSK), den TSV Meerbusch und der dritten Mannschaft des SV Gut Schuss Brüggen an. Verstärkung erhält die Kernmannschaft aus Jessica Anoune, Martin Breuer und Volker Tiedtke durch Olaf Berg und Udo Knieper, die beiden Verbliebenen der inzwischen Aufgelösten zweiten Luftpistolen-Mannschaft. Diese hatte in der Moerser Kreisliga nur eine Saison bestand.

Ebenfalls über Verstärkung kann sich die Kreisliga-Mannschaft Luftgewehr freuen, die sich in den letzten zwei Saisons mit der Mindestzahl von drei Schützen durchschlagen musste, damit aber immerhin ihren zweiten Platz in der Gruppe halten konnte. Nun verstärkt Céline Eggenberger als vielversprechender Neuzugang die Mannschaft aus Daniela Breuer, Leon Meskendahl und Marc Rocke. Als ersten Gegner erwarten sie – zur allgemeinen Überraschung – den Gruppenersten der letzten Saison BSV Erversael am 14.06. an der Krefelder Straße. Überraschend deshalb, weil für gewöhnlich der SV Asberg um möglichst früher Termine bemüht ist. Entsprechend sind die Asberger nun am 12.07. in Rheinhausen zu Gast. Gegen die Sportschützen Rheurdt schließlich steht dann erst nach der dreiwöchigen Schließen der Sporthalle Krefelder Straße in den Sommerferien der letzte Heimwettkampf an.

Auch die Sportpistolen-Mannschaft startet in der Kreisliga in dieser Saison in der Gruppe 1 – allerdings dadurch bedingt, dass keine zweite Gruppe mehr zustande kam. Mit den Polizeisportschützen Moers, den Moerser Sportschützen und dem Bergheimer SV verbleiben für Mannschaftsführer Udo Kastner, Olaf Berg, Hüseyin Ҫoktaş und Volker Tiedtke nur noch drei Gegner, die aber allesamt Vereine mit Pistolenschwerpunkt sind. Als erster Termin ist der 07.06. auswärts gegen die Moerser Sportschützen gesetzt.

Der Wettkampf am 24.05. ging übrigens 0:2 für den KSSK aus. Aber die Saison steht ja erst am Anfang.

LVM Luftgewehr Auflage – Da sollte mehr gehen

Dass es im Nachwuchsbereich im Duisburger Schießsport eher bescheiden zugeht, hatte die diesjährige Landesverbandsmeisterschaft des Rheinischen Schützenbundes bereits gezeigt. Durch sämtliche Altersklassen waren in den Nachwuchsdisziplinen Luftgewehr und Luftpistole nur zwei Jugendliche an den Start gegangen – aus insgesamt immerhin 38 Duisburger Schützenvereinen und Schießsportabteilungen.

Nun trafen sich am 11., 12. und 13.05. die Herren und Damen II (41-50), Senioren I m/w (51-60), Senioren II m/w (61-70) und Senioren III (71-80) zum Luftgewehr Auflage (LGa) im Sportpark Am Herbertskaul in Frechen. Doch wer die Vermutung hegte, dass angesichts des demografischen Wandels hier mehr Teilnehmer zu erwarten wären, wurde eines besseren belehrt. Nur vier Duisburger Vereine hatten Teilnehmer zur Landesmeisterschaft geschickt: Neben dem BSV Rheinhausen-Bergheim, die St. Sebastianus Schützenbruderschaft vom 1420, der BSV Wedau und der SV Neuenkamp.

Für den BSV Rheinhausen-Bergheim gingen Markus Wolfgarten bei den Herren II und Monika und Harald Breuer bei den Senioren II an den Start. Vereinskollege Ingo Meskendahl musste aus gesundheitlichen Gründen passen, weswegen auch die Mannschaft nicht zustande kam. Mit ihren Einzelergebnissen waren die BSVler nicht desto trotzt weitgehend zufrieden.

Bei 66 Startern bei den Herren II platzierte sich Markus Wolfgarten mit 304,6 Ringen auf Platz 39 im Mittelfeld. Der einzige weitere Duisburger in dieser Klasse, Oliver Kosboth von den St. Sebastianern 1420 erreichte mit 294,2 Platz 61. Als Ersatz für die weggefallene Altersklasse ist für die Herren II nach der Landesverbandsmeiserschaft Schluss, die Deutschen Meisterschaften im LGa richtet der DSB nur in den Seniorenklassen aus.

Stärker besetzt war dagegen, wie zu erwarten, das Starterfeld in den Seniorenklassen.

291 Einzelstarts allein bei den Senioren I (m) bzw. 150 bei den Senioren I (w) und 129 Mannschaften bestehend aus Senioren I und II (m/w). Doch auch hier fiel die Duisburger Beteiligung eher schmal aus. Joachim Kranhold und Detlev Lazar von den 1420ern kamen hier mit 312,5 und 309,4 auf Platz 48 und 112. Bei den Damen landete Birgit Starnberg von Wedau mit 300,1 auf Platz 112. Die Mannschaften der 1420er erreichten Platz 43 und 85, die Wedauer 127.

159 Starter zählten die Senioren II (m), 52 die Senioren II (w). Hier war auch der BSV Rheinhausen-Bergheim wieder vertreten. Mit 305, 1 landete Harald Breuer auf Platz 108 und platzierte sich aus Duisburger Sicht in der Mitte. Vor ihm lagen Hans-Peter Filbrandt (313,7, Platz 14) und Dieter Horstkamp (310,4, Platz 39) von den 1420ern), hinter ihm der Wedauer Walter Wolfgang (303,8, Platz 122) und der St. Sebastianer Erwin Adams (298,5, Platz 151).
Ein ähnliches Bild zeigte sich bei den Damen. 299,4 Ringe brachten Monika Breuer auf Platz 42. Elke Momber von den St. Sebastianer erreichte Platz 22 (305,7), Monika Mai vom BSV Wedau mit 290,0 Platz 48.

Unter den 172 Senioren III (m) schließlich waren drei Duisburger zu finden: Josef Kasper vom SV Neuenkampf mit 302,6 auf Platz 112 und die St. Sebastianer Notker Neilson und Jochen Herzog mit 302,1 und 294,0 auf Platz 115 und 163.

LVM Luftpistole – Zwei Bergheimer landen im Mittelfeld

Nachdem das Landesleistungszentrum des Westfälischen Schützenbundes im Dortmund fest in Jugendhand war, stand nun die Landesmeisterschaft in der Disziplin Luftpistole an. Für den BSV Rheinhausen-Bergheim hatten sich in der Klasse Herren II Volker Tiedtke und SH 1/AB 1 (Körperbehinderte sitzend/im Rollstuhl) Ingo Meskendahl qualifiziert, zusammen mit drei weiteren Sportschützen aus Duisburger Vereinen.

49 Herren der Altersklasse 41-50 aus dem Verbandsgebiet von Emmerich bis Idar-Oberstein waren am Sonntag in Dortmund am Start. Mit 378 Ringen ging der Landesmeister-Titel in diesem Jahr nach Brühl. Mit nur vier Ringen Abstand zueinander landeten lagen drei der vier Duisburger Herren im oberen Mittelfeld. Volker Tiedtke erreichte mit 357 Ringen den 19. Platz. Dabei war er punktgleich mit Sascha Brettmann vom BSV Aldenrade-Fahrn. Doch mit 90 gegenüber 84 Ringen in der letzten Serie reihte der Starter aus dem Kreis/Bezirk 012 Dinslaken sich auf Platz 18 ein. Bester Duisburger in der Klasse Herren II allerdings wurde ein alter Bekannter des Rheinhauser BSV aus dem linksrheinische Moerser Kreis: Gunnar Jobst von den Bergheimer Sportschützen setzte sich mit 361 auf Platz 11 ab. Einziger „echter“ Duisburger landete Marius Peter Martynko von den Sportschützen des PSV Duisburg mit 330 auf Platz 42.

Geradezu überschaubar zeigte sich dagegen die Klasse SH1/AB 1. Gerade einmal zwei Schützen waren hier am Start. Der erste Platz ging mit 346 Ringen an Georg Rheinhold vom Sportschützenclub Hubertus Haag aus dem Hunsrück. Mit 305 Ringen landete BSV-Schütze Ingo Meskendahl folgerichtig auf Platz 2. Viel mehr als das Ergebnis zeigt sich hier jedoch, welche Möglichkeiten der Inklusion im Sportschießen in weiten Teilen noch ungenutzt sind. Der BSV Rheinhausen-Bergheim hat sich, ermöglicht durch die weitestgehend rollstuhlgerechten Anlagen an der Krefelder Straße, zum Ziel gesetzt, den Rollstuhlsport Sportschießen weiter bekannt zu machen, so dass bei künftigen Landesmeisterschaften hoffentlich mehr als nur zwei Teilnehmer antreten.