Archiv der Kategorie: Bezirksliga

Liga-Auftakt beim BSV Rheinhausen-Bergheim

Unmittelbar vor der Sommerpause haben die Mannschaften des BSV Rheinhausen-Bergheim 1925 e.V. die ersten Liga- und Rundenwettkämpfe in der Kreisliga Moers und der Bezirksliga Linker Niederrhein absolviert. Mit einer Mannschaft im Luftgewehr (LG), zwei in der Luftpistolen (LP), einer in der Kleinkaliber Sportpistole (SpoPi) und jeweils zwei Seniorenmannschaften im Luftgewehr Auflage (LGa) und Kleinkaliber Sportgewehr Auflage (KKa) ist der BSV in dieser Saison so stark vertreten wie nie zuvor und stellt zudem das größte Mannschafts-Aufgebot aller zugehörigen Duisburger Vereine.

Einen klaren Sieg gleich im ersten Wettkampf fuhr die LG-Mannschaft ein. Zu Gast in Rheinhausen war der SV Asberg 01. Auch in dieser Saison nur in Minimalbesetzung, schlugen Daniela Breuer, Marc Rocke und Leon Meskendahl die Asberger 6:0 mit 363:331, 328:318 und 298:288. Nach dem Rückzug der Mannschaft aus Holderberg stehen noch die Sportschützen Rheurdt und der BSV Eversael als Gegner an.

Die erste Luftpistolen-Mannschaft begann auswärts beim SK Falke Krefeld. Mit 344:348 und 341:346 fehlten vor allem Martin Breuer und Volker Tiedtke nur wenige Ringe, um sich im Vergleich der drei besten Mannschaftsschützen zu behaupten. So endete diese Begegnung für den BSV 0:6. Dass dies nicht so bleiben muss, stellte Mannschaft jedoch gleich beim nächsten Wettkampf, diesmal zuhause an der Krefelder Straße, gegen den SV Moers-Vinn unter Beweis. Vor allem Mannschaftsführerin Jessica Anoune und Leistungsträger Martin Breuer zeigten sich wieder in ihrer Spitzenform und holten mit 353:344 und 366:352 die Punkte für Rheinhausen: 4:2. Als dritter Gegner in ihrer Gruppe sind die SFT St. Tönis gesetzt.

Auch für die erste LGa war die erste Begegnung eine Auswärtskampf. Anders als in der Liga der Freihand-Disziplinen, werden in den Kreisrundenwettkämpfen, ähnlich wie bei den Verbandmeisterschaften, die jeweils drei besten Ergebnisse jeder Mannschaft zusammengezählt. Zu Gast bei den Sportschützen Rheurdt gewannen die Rheinhauser um Mannschaftsführer Rolf Kroniger so mit 888:877. In weiteren Begegnungen trifft die Mannschaft dann auf SV Asberg I und II sowie den BSV Eversael.

Bei beiden ersten Wettkämpfen der KKa-Mannschaften schließlich stand von vorn herein fest, dass der Sieger BSV Rheinhausen-Bergheim heißen würden, denn die erste trat gegen die zweite Mannschaft an. Beide Vergleiche entschied die erste Mannschaft mit 843:827 und 848:840 für sich. Nun stehen für sie die Sportschützen Rheurdt sowie die erste und zweite Mannschaft des SV Asberg auf dem Programm.

Luftpistolen-Bezirksliga: Mannschaftsmeldung kurios

Eigentlich hätte in dieser Saison keine Luftpistolen-Mannschaft des BSV in der Bezirksliga an den Start gehen sollen. Unsicherheit über die Besetzung des Mannschaftsführers und Kommunikationsschwierigkeiten hatten die Sportleitung dazu veranlasst, sicherheitshalber keine Mannschaft zu melden, um in der nächsten Saison, verstärkt durch dann bereits gut trainierte Neuzugänge, in der Bezirksliga neu zu starten.

Um so überraschter war der Vorstand allerdings, als ihm vor gut einer Woche eine Rechnung von der Bezirkssportleitung über das Meldegeld für eine Luftpistolen-Mannschaft in der Bezirksliga in Haus flatterte. Mehrere Rückfragen ergaben: der Pistolen-Referent hatte, sozusagen im Vertrauen auf die sportliche Verlässlichkeit des BSV, ohne Anweisung die Mannschaft gemeldet und dem bisrigen Mannschaftsführer Kai Müller die Kontaktdaten der Gruppen-Gegner zukommen lassen.

Dieser zeigte sich darüber höchst erfreut und war gerne bereit, diese Aufgabe auch in der anstehenden Saison wieder zu übernehmen. Mit Martin Breuer steht zudem einer der bisherigen Stammschützen und sicherer Punktegarant der Mannschaft zur Verfügung. Und auch um die übrigen bis zu drei Plätze zu besetzen, stehen genug Interessenten bereit, so dass der BSV in der Luftpistolen-Bezirksliga dieses Jahr mit einem Mix-Team aus Routiniers und leistungsbereiten Neueinsteigern an den Start gehen wird.

BSV im vollen Ligabetrieb

Keine Woche vergeht im Moment, in der nicht mindestens eine der sieben Liga- oder Rundenwettkampf-Mannschaften des BSV Rheinhausen-Bergheim 1925 e. V. einen Wettkampf hat.

Luftgewehr: Mit Mindestbesetzung gegen Eversael

Bereits Anfang des Monats hatte die Luftgewehr-Mannschaft (LG) den BSV Eversael an der Krefelder Straße zu Gast. Dabei mussten beide Mannschaften sich mit der Mindestbesetzung von drei Schützen begnügen. Insgesamt lag die Tagesform bei beiden allen Teilnehmern nicht besonders hoch. Wenn auch Mannschaftsführerin Daniela Breuer mit 361 Tagesbeste wurde, blieben sie und Kollege Marc Rocke mit 313 unter ihren Möglickeiten. Einzig Leon Meskendahl erreichte seine 332 – allerdings in Abwesenheit. Wegen eines Arzttermines hatte er vorgeschossen. Da es aber den Eversaelern nicht besser erging, stand es am Ende doch noch 6:0 für die Bergheimer.

Erste Saisonniederlage gegen Asberg

Die erste Saisonniederlage wurde für die LG-Mannschaft zugleich zum bisher spannendsten Wettkampf. Für den erkrankten Leon Meskendahl musste beim BSV Benjamin Spanier einspringen, eigentlich Ersatzmann der Luftpistolen-Mannschaft, der seit mindestens fünf Jahren kein Luftgewehr mehr in der Hand hatte. Als die ersten beiden Asberger von Stand kamen, zählten sie jeweils 320 Ringe. Mit 376 Ringe holte Daniela Breuer mit Abstand den Punkt, Marc Rocke fehlten mit 316 vier Ringe für mindestens einen Gleichstand. Mit den 305 von Benjamin Spanier stand es bis zum Schluss auf der Kippe, denn der dritte und vierte Mann von Asberg waren unter 300 geblieben. Dann kam der letzte Asberger von Stand und die Auswertung ergab – 306. 4:2 für den SV Asberg.

Luftpistole: Schwächeln in Rheurdt

Auf zwei Auswärtswettkämpfen war die Luftpistolen-Mannschaft unterwegs. Der erste führte am 13.10. die BSV-Schützen zu den erfahrungsgemäß leistungsstarken Rheurdtern. Mit 362 gegen 349 gelang es diesmal aber nur Martin Breuer für die Rheinhauser zu punkten. Neuzugang Nikola Petrov legte mit 331 zwar ein ordentliches Ergebnis hin, für die 348 des Rheudters reichte es aber nicht. Gleiches galt für die 326 (gegen 335) des Ersatzmannes Benjamin Spanier, der dabei allerdings – ohne Training – auf sein 302 des letzten Wettkampfes auf einen Schlag 24 Ringe drauflegte. Dennoch hieß es am Ende 4:2 für Rheurdt.

Auftrumpfen auf in Vinn

Ohne Leistungsträger Martin Breuer musste die Mannschaft am 28.10. nach Vinn fahren. Doch tat dies dem Ergebnis keinen Abbruch. Nicht nur dass die Rheinhauser mit 347 (Benjamin Spanier), 346 (Nikola Petrov) und 341 (Jessica Anoune) ein ausgeglichen gutes Leistungsbild abgaben. Darüber hinaus konnte Ersatzmann Benjamin Spanier sein Ergebnis wiederum um 21 Ringe steigern. Zwar genügte das nicht für die 357 des besten Vinners, dafür holten Petrov und Anoune spielend ihre Punkte gegen Ergebnisse von 338 und 335. 4:2 für den BSV.

KKa lässt Punkte liegen

Die erste KKa-Mannschaft des BSV schließlich hatte am 26. und 29.10. den SV Asberg und die SpSch Rheurdt zu Gast. Besonders knapp viel das Ergebnis gegen Asberg aus. Mit 832 zu 835 fehlten dem BSV gerade einmal vier Ringe. Deutlicher hingegen war das Ergebnis gegen Rheurdt: 842 zu 854.

Aus dem Stand 302

Etwas länger dauerte es diesmal, bis die Bezirksliga Luftpistole mit ihrer diesjährigen Saison beginnen konnte, einige Relegationswettkämpfe ließen auf sich warten. So ergab es sich, dass die Mannschaft des BSV Rheinhausen-Bergheim 1925 e.V. erst am 2. September ihren ersten Heimwettkampf in der Gruppe 2 austragen konnte. Wie schon so oft war die erste Mannschaft der Sportschützen Rheurdt zu Gast.

Dabei stand der BSV selbst zu Saisonbeginn vor einem Personalproblem. Mit dem Ausstieg von Jungschütze Justin Woyna, für den der Ausbildungsbeginn leider, aber verständlicherweise, nicht mehr mit dem Sport vereinbar war, blieb von der erfolgreichen Mannschaft nur die Mindestbesetzung aus Mannschaftführer Kai Müller, Jessica Anoune und Martin Breuer. Doch unverhofft stieß mit Benjamin Spanier, über mehrere Jahre vom aktiven Sport zurückgezogen, ein ehemaliger Mannschaftskollege wieder dazu – und landete, untrainiert, aber mit seiner angestammten Vereins-Luftpistole noch immer bestens vertraut, mit 302 Ringen prompt in der Wertung.

Zwar konnte er sich damit im direkten Vergleich gegen den Rheurdter Michael Keuten (323) nicht behaupten, doch holten stattdessen Jessica Anoune (341:334) und Martin Breuer (357:372) ihre Punkte, so dass am Ende mit 4:2 in der Einzelwertung und zwei Punkten für die Tabelle der BSV den Wettkampf für sich entschied.

LP 02.09.2015 (13)

Schießstand für Rollstuhlfahrer zu hoch – Heimwettkampf der Luftpistolenmannschaft musste auswärts stattfinden

Eigentlich hätte der letzte Rundenwettkampf in der Bezirksliga für die Luftpistolen-Mannschaft des BSV Rheinhausen-Bergheim 1925 e.V. ein Heimwettkampf werden sollen. Eingeladen war die dritte Mannschaft der Moerser Sportschützen, gegen die die BSV-Schützen schon den Auswärtswettkampf mit 4:2 (366:346, 350:339, 320:327) gewonnen hatte.

Als nun die Moerser am Montag, 11.11. auf der 10-Meter-Anlage in der Sporthalle Krefelder Straße in Rheinhausen an den Start gehen wollten, standen sie vor einem unerwarteten Problem. Zwei der fünf Teammitglieder sitzen im Rollstuhl. Und für sie war der Anschusstisch, jene Barriere, auf der die Motoren der Scheibenzuganlage befestigt sind, die Schützen ihre Ausrüstung ablegen und die Waffen laden, schlichtweg zu hoch.

Dass körperlich behinderte Personen im Schießsport zusammen mit Schützen ohne Handicap antreten, unter Umständen sogar in der gleichen Mannschaft, ist nicht ungewöhnlich. Je nach Art der Behinderung erkennt der Verband auf Antrag z.B. den Rollstuhl als Hilfsmittel an. Sportschießen verfügt so über ein großes, leider aber wenig genutztes Inklusions-Potential, bedingt durch die bauliche Ausstattung der Schießanlagen. Anders als eine Vielzahl von Vereinsschießständen in Kellern öffentlicher Gebäude sind die Anlagen in der Sporthalle Krefelder Straße immerhin ebenerdig erreichbar. Doch auf dem Schießstand endet, wie die Sportschützen jetzt feststellen mussten, die Barrierefreiheit an den ca. 1 Meter hohen Anschusstischen.

006
Schüler auf dem Luftgewehrstand. Die Arme reichen grade über den Anschusstisch.

Diese sind zwar auch für kleinere Schützen um die 1,60 m Körpergröße nicht ideal und erstrecht für das Jugendtraining problematisch, Schüler können teilweise gar nicht anders, als – regelwidrig – das Gewehr auf dem Tisch auflegen. Letzteres lässt sich notgedrungen mittels eines Podests ausgleichen, bis die Jungschützen in den Stand „hineingewachsen“ sind. Für die Jugendarbeit nicht optimal, für Rollstuhlfahrer natürlich keine gangbare Lösung. Man muss wohl von Glück sprechen, dass man bisher beim BSV noch nicht in die Verlegenheit gekommen ist, einen interessierten Gast wegen der Baulichkeit des Schießstandes abweisen zu müssen.

Die Lösung für die akute Situation bestand am Montag indes darin, dass sich die beiden Mannschaften auf eine Verlegung des Wettkampfes auf den 18.11. in das Städtische Sportzentrum in Moers-Kapellen einigten. Auch diesen konnten die BSV-Schützen im Übrigen mit 4:2 (355:337, 349:335, 318:321) für sich entscheiden und haben mit dem ersten Tabellenplatz den Aufstieg in die nächste Gruppe der Bezirksliga sicher. Sollten den gegnerischen Mannschaften dann wieder einmal Rollstuhlfahrer angehören, so werden wohl auch zukünftige Heimwettkämpfe  auswärts stattfinden müssen.

DSCF0779

DSCF0776
Der 10-Meter-Stand in Kapellen. Für Rollstuhlfahrer kein Problem.

LP-Mannschaft setzt Erfolgsserie fort, LGa-Mannschaft unterliegt im Lokalderby

 Auch in ihrem dritten und vierten Rundenwettkampf in der Bezirksliga konnte die Luftpistolen-Schützen des BSV-Rheinhausen-Bergheim 1925 e.V. ihre Erfolgsserie fortsetzen. Am 15.10. war die Mannschaft aus Kai Müller, Jessica Anoune, Martin Breuer und Thorsten Häsler beim Pistolensportschützenverein Moers 1993 e.V. zu Gast, am 24.10. empfingen sie den PSSV in der Sporthalle Krefelder Straße zum Heimwettkampf. Und den Heimvorteil wussten die BSV-Schützen zu nutzen.

Auswärts erreichte die BSV-Mannschaft zwar mit 1014 : 985 die höhere Gesamtringzahl, doch in den für die Ligawertung entscheidenden Einzelvergleichen sah die Wertung anders aus. Während Martin Breuer wie so oft als Wettkampfbester mit 364 Ringen zwei Punkte für die Mannschaft einholte, blieb Jessica Anoune (329 Ringe) punktgleich mit ihrem PSSV-Gegenüber. Thorsten Häsler als drittem BSV-Schützen in der Wertung fehlten mit 321 nur zwei Ringe, um ebenfalls gleichzuziehen und zumindest einen Punkt für den BSV zu sichern. So erreichte die BSV-Mannschaft mit 3:3 Punkten immerhin ein Unentschieden um Auswärtskampf.

Umso besser lief es dafür im Heimkampf. Zwar blieb Martin Breuer mit 246 Ringen (geg. 324 Ringe beim PSSV) diesmal unter seiner Form, doch konnte Jessica Anoune mit 339 Ringen (geg. 318) ausgleichen. Als dritter kam diesmal Kai Müller mit 325 Ringen (geg. 313) in die Wertung. Im Einzelvergleich holten die BSV-Schützen so die vollen sechs Punkte.

Nach der Hälfte der zu absolvierenden Wettkämpfe in ihrer Gruppe kann die LP-Mannschaft nun drei Siege und ein Unentschieden verzeichnen.

Weniger erfolgreich, jedoch ungleich knapper ging der zweite Rundenwettkampf der Luftgewehr-Auflage-Mannschaft des BSV gegen den einzigen Gegner aus dem Duisburger Westen, die Mannschaft des BSV Homberg-Hochheide, aus. Zwar als Heimkampf für den BSV angesetzt, konnte von Heimvorteil nicht die Rede sein, da auch die Hochheider in der Sporthalle Krefelder Straße trainieren. Mit 297:298, 294:297 und 285:287 waren die Mannschaften so auch nahezu auf Augenhöhe, fehlten den Bergheimern doch jeweils nur wenige Ringe. Im Gesamtergebnis summierte sich dies jedoch zu 876:882 und damit zu einem klaren Sieg für den BSV Homberg-Hochheide.

Doppelsieg für die Luftpistolen-Mannschaft

Die Luftpistolen-Mannschaft des BSV Rheinhausen-Bergheim 1925 e.V. ist aus den ersten Liga-Rundenwettkämpfen als Sieger hervorgegangen. Auch die Luftgewehr-aufgelegt-Mannschaft konnte einen ersten Sieg verbuchen.

 In der vergangenen Saison war dem Team aus LP-Mannschaftsführer Kai Müller, Jessica Anoune, Martin Breuer und Cornelia Möller der Aufstieg in die Bezirksliga gelungen. Der alterdbedingte Ausstieg eine Vereinskollegen führte jedoch dazu, dass Cornelia Möller in die KK-Aufgelegt-Mannschaft wechselte, so dass die LP-Mannschaft in der Mindestbesetzung zurück blieb. Im den Rundenwettkämpfern schmälert dies die Chancen insoweit, als dass nur die Ergebnisse der jeweils drei besten Starter einer Mannschaft in die Wertung einfließen, bei einer mit fünf Schützen voll besetzen Mannschaft also schlechtere Ergebnisse ausgeglichen werden könne. Als Glücksfall erwies es sich in dieser Situation, dass mit Neueinsteiger Thorsten Häsler sofort ein engagierter Nachfolger bereit stand.

Sowohl Heim- als auch Auswärtskampf gegen die vierte Mannschat der Moerser Sportschützen konnte das BSV-Team mit 1030:995 Ringen und 1037:996 Ringen so für sich entscheiden. Als souveräner Punktelieferant erwies sich, trotz Trainingsrückstand, einmal mehr Vize-Stadtmeister Martin Breuer, der mit 373 und 362 Ringen in beiden Wettkämpfen bester Einzelstarter wurde, wie auch Jessica Anoune, mit 337 und 343 jeweils drittbeste Einzelschützin. Mit 325 Ringen gelangte Thorsten Häsler, bei der Stadtmeisterschaft noch sechster, gleich bei seinem zweiten Rundenwettkampf mit in die Wertung.

Knapper ging indes der erste Heimwettkampf der Luftgewehr-aufgelegt Mannschaft aus. Mit 888:883 Ringen behaupteten sich die BSV-Schützen gegen die zweite Mannschaft des SV Moers-Asberg.

KKa- und SpoPi-Mannschaften starten erfolgreich in die Liga-Saison

Mit jeweils zwei Siegen sind die Mannschaften des B.S.V. Rheinhausen-Bergheim 1925 e.V. in den Disziplinen Kleinkaliber-Sportgewehr aufgelegt und Kleinkaliber Sportpistole in die Liga-Saison 2013/14 der Kreises 031 Moers gestartet.

Erster Gegner der KK-Mannschaft aus Monika Breuer, Cornelia Möller, Klauspeter Hennes und Rolf Kroniger, sowie Ingo Meskendahl, der krankheitsbedingt zur Zeit noch ausfällt, war die Mix-Mannschaft der Interessengemeinschaft (IG) der Rheinhauser Schützenvereine um Mannschaftsführer Harald Breuer, der diesmal gegen seinen eigenen Verein und die Mannschaft seiner Frau antrat.

Zwar war Harald Breuer im Hinkampf mit 291 Ringen (von 300) der beste Einzelschütze, dennoch konnte die BSV-Mannschaft mit 851 Ringen im Hinkampf und 844 Punkten im Rückkampf –die je drei besten Einzelergebnisse gehen in die Mannschaftswertung ein – diese Runde für sich entscheiden und je Sieg zwei Punkte für die Ligawertung einholen. Im Rückkampf überraschte dabei Connie Möller als Neuzugang in der Mannschaft mit 289 Ringen als beste Einzelwertung.

Die 6. Mannschaft der Moerser Sportschützen war der erste Gegner der Sportpistolen Mannschaft des BSV aus Mannschaftsführer Vincente Vaccaro-Notte, Natale Cau, Kai Müller, Udo Kastner und Ralf Bartels. Auch die Pistolenschützen konnten in Hin- und Rückkampf die vier Punkte klar machen. (729 : 678 Ringe und 718 : 680 Ringe)

Im Gegensatz zum Gewehr gehen in der Sportpistole nicht nur die Mannschafts- sondern auch die Einzelergebnisse in die Ligawertung ein. Die Ergebnisse der drei besten Schützen jeder Mannschaft werden einander gegenüber gestellt, die jeweils höhere Ringzahl wird mit zwei Punkten belohnt. Auch in der Einzelwertung entschied die BSV-Mannschaft Hin- und Rückkampf mit jeweils 6:0 klar für sich. Als Einzelschütze erwies sich beide Male Wiedereinsteiger Ralf Bartels mit 257 und 261 Ringen.

Als nächste Gegner erwarten die SpoPi-Mannschaft die Mannschaft 5 der Moerser Sportschützen, die KK-Mannschaft tritt gegen die 2. Mannschaft des SV Moers-Asberg an.