Schlagwort-Archive: Luftgewehr Auflage

Auch in den Ferien am Start – Kreispokal LGa 2019

Wenn DuisburgSport dem Schießssport in Rheinhausen mit der dreiwöchigen Schließung der Sporthalle Krefelder Straße eine Sommerpause verordnet, heißt das nicht, dass die Sportschützen des BSV Rheinhausen-Bergheim untätig bleiben. Besonders nicht, wenn der Kreispokal Luftgewehr-Auflage ansteht.

Zu sommerlichen Leistungsvergleich traten die Rheinhauser Holger Heinz (Herren II), Markus Wolfgarten (Senioren I m), Harald Breuer und Klauspeter Hennes (Senioren II m), Monika Breuer (Senioren II w), Walter Heßhaus (Senioren III m) und Rolf Kroniger (Senioren IV) im Schützenhause des SV Moers-Vinn mit seinem brandneuen elektronischen Schießstand gegen ihre Kreiskollegen aus Asberg, Rheurdt, Hülsdonk, Vinn, Neukirchen-Vluyn und Budberg an. Dabei stand neben dem Wettkampf auch das gesellige Zusammensein im gemütlichen Vinnerschützenhaus im Vordergrund – schließlich trifft man sich sonst nur einmal im Jahr bei den Kreismeisterschaften im eher nüchternen Umfeld des Kapellener Henri-Guidet-Sportzentrum.

Dennoch konnten sich die Rheinhauser auch dieses Jahr wieder über einige gute Platzierungen freuen. So wurde Holger Heinz mit 295,4 Ringen dritter in seiner Altersklasse hinter dem Vinner Sebastian Bunde (301,2) und dem Rheurdter Marcel-Martin Doll (302,0), beide eigentlich Freihandschützen in der Bezirks-, bzw.Landesliga. Ebenfalls dritte wurde Monika Breuer (296,2) nach Johanna Kämmerer (SV Neukirchen, 297,4) und Kornelia Eloo (SV Moers Hülsdonk, 303,1). Einen zweiten Platz sicherte sich Harald Breuer mit 302,0 hinter Karl-Werner Minuth von den Sportschützen Rheurdt (306,6).

Nicht nur den ersten Platz in seiner Altersklasse, sondern gleich das Tagesbestergebnis holte Walter Heßhaus nach Rheinhausen. In der letzen Lage des Tages ging er an den Start und zog noch an den beiden Asberger Harry Möhrke (307,1) und Klaus Fischer (304,7) vorbei. Auf dem Kurs zu einem Spitzenergebnis war schließlich auch Rolf Kroniger mit 100,8 in der ersten und 101,5 in der zweiten Serie – bis fünf Schuss vor Ende des Durchgangs seine Anschütz den Dienst verweigerte und ihn bei 69,7 hängen ließ. 272,0 Ringe bedeutete den mit Abstand letzten Platz im Feld, womit auch die zweite Mannschafts aus Walter Heßhaus, Rolf Kroniger und Klauspeter Hennes mit 875,5 Ringen auf Platz zwölf hängen blieb, während die erste aus Harald und Monika Breuer und Markus Wolfgarten mit 886,4 auf Platz zehn landete.

Herren IIErgebnisPlatz
Heinz, Holger295,43
Senioren I mErgebnisPlatz
Wolfgarten, Markus288,25
Senioren II mErgebnisPlatz
Breuer, Harald302,02
Hennes, Klauspeter293,95
Senioren II wErgebnisPlatz
Breuer, Monika296,23
Senioren III mErgebnisPlatz
Heßhaus, Walter309,61
Senioren IV mErgebnisPlatz
Kroniger, Rolf272,06

Jeden tag ein Sieg

Eine ereignisreiche Woche geht zu Ende. Mit vier Wettkämpfen hatten der BSV Rheinhausen-Bergheim die bisher am dichtesten belegte Ligawoche der Saison. Und dabei gingen die Sportschützen aus allen Begegnungen als Sieger hervor.

Nachdem bereits die erste Seniorenmannschaft des BSV im KK-Gewehr Auflage auswärts bei den Sportschützen Rheurdt punkten konnte, war nun die zweite Mannschaft gefordert, am Dienstag im Luftgewehr Auflage, am Freitag mit dem KK-Gewehr. Besonders deutlich war das Ergebnis im Luftgewehr. Mit 870 zu 851 Ringen war die BSV-Mannschaft um Harald Breuer den Rheurdtern klar überlegen. Neben dem Mannschaftsführer mit 292 Ringen kamen beim BSV Walter Heßhaus (291), in die Punkte der den Platz von Monika Breuer einnahm, die sich dieser Saison im Luftgewehr eine Auszeit nimmt. Mit 287 trug außerdem Holger Heinz zum Rheinhauser Ergebnis bei.

Knapper dagegen ging der Wettkampf im KK Auflage am Freitag aus. Rheinhausen gewann in leicht veränderter Aufstellung diesmal nur mit fünf Punkten Vorsprung: 845:840. In dieser Disziplin klar stärker, punktete Monika Breuer mit 283 direkt nach ihrem Mann (284). Dritter in der Wertung wurde Detlef Frühauf (278), der, sonst in Essen und Mühlheim sportlich verortet, im KKa für die Rheinhauser antritt.

Nun richtet sich der Blick auf den nächsten Rundewettkampf an der Krefelder Straße, denn dann heißt es BSV gegen BSV, wenn die beiden Rheinhauser Mannschaften in der ersten Juliwoche zum vereinsinternen Duell antreten.

Mittwoch und Donnerstag stand für die Sportpistolen-Mannschaft mit Hin- und Rückkampf gegen den SV Gerdt die erste Begegnung nach dem Aufstieg in die Bezirksliga an. In Minimalbesetzung von drei Mann besiegten Mannschaftsführer Volker Tiedtke, Adam Jemiola und Hüseyin Ҫoktaş die Gerdter zwei Mal mit 4:2. Punktegarant war einmal mehr Adam Jemiola mit 273:257 Ringen, bzw. 279:252. Volker Tiedtke punktete mit 267:246 und 255:250, übrigens im Hin- und Rückkampf gegen den jeweils andere Gerdter Schützen als Adam Jemiola. Nur Hüseyin Ҫoktaş musste sich beide Male mit 211:230 und 230:237 dem dritten Mann von Gerdt geschlagen geben. Solide Voraussetzungen also, wenn die Sportpistolen-Mannschaft am 24.06. die Polizeisportschützen Moers an der Krefelder Straße erwartet.

Jetzt legen die Senioren auf

Nachdem Ende April die Damen und Herren sowie der Schießsport-Nachwuchs sich in Dortmund im Luftgewehr und Luftpistole gemessen hatten, standen nun die Landesverbandsmeisterschaften der Senioren in der Kerndisziplin Luftgewehr Auflage an. Dass die Damen und Herren ab 51 das Gewehr auf einen Ständer auflegen dürfen, mindert allerdings in keiner Weise den sportlichen Anspruch, im Gegenteil: In den Auflagedisziplinen ist jede Neun eine zu viel. Nicht von Ungefähr werden die 30 Schuss auf elektronischen in Zehntelringen gewertet.

Insgesamt fünf Duisburger Vereine stellten sich diesem Wettbewerb, allen voran jene, die bei den Freihand- und Nachwuchswettkämpfen keine Sportler am Start hatten: die Traditionsvereine St. Sebastianus Schützenbruderschaft von 1420 mit neun, der Bürgerschützenverein Wedau mit drei und der Bürgerschützenverein 1856 Walsum mit zwei Teilnehmern. Vier Sportschützen schickte der BSV Rheinhausen-Bergheim ins Rennen um die Ringe, zwei Starts konnte der SV Neuenkamp verzeichnen.

Das mit Abstand größte Teilnehmerfeld von 288 Startern war in der Klasse Senioren I m (51-60 Jahre) zu finden. Joachim Karnold von der St. Sebastianus Schützenbruderschaft erreichte hier mit Platz 101 (309,0 Ringe) die beste Duisburger Platzierung. Sein Vereinskollege Detlev Lazar landete mit 305,8 auf Platz 160, Markus Wolfgarten vom BSV Rheinhausen-Bergheim auf Platz 233 mit 299,7 Ringen. Einzige Seniorin I war Birgit Starnberg vom BSV Wedau (297,9) auf Platz 113 von 134 Startern. Detail am Rande: Landesmeister bei den Senioren I wurde für den Brühler Schießklub Norbert Zimmermann, Landessportleiter des Rheinischen Schützenbundes, mit 317,5 Ringen.

Zu einem Duell in Zehntelringen geriet der Vergleich zwischen den Schützen des BSV Rheinhausen-Bergheim und den 1420er im Mittelfeld der 173 Senioren II (61-65). Als bester Duisburger setzte sich Hans Peter Filbrandt (306,8) von den St. Sebastianern auf Platz 89 ab. Mit nur einem Zehntelring Vorsprung (305,6 gegen 305,5) kam der Rheinhauser Harald Breuer auf Platz 102 vor Dieter Horstkamp. Auch fünfzig Plätze weiter hatte ein Rheinhauser die Nase vorn. Klauspeter Hennes kam mit 296,8 auf Platz 156, Erwin Adams mit 296,3 auf Platz 160. Den Abschluss des Feldes machten Rainer Bachran vom BSV Walsum (291,2, Platz 167) und Wolfgang Walter vom BSV Wedau (286,7, Platz 171).

Auch bei den Seniorinnen II lagen die Plätze im unteren Drittel der Liste eng beieinander. Die beste Platzierung (35.) sicherte sich Hildegard Waggeling vom SV Neuenkamp mit 304,2, gefolgt von Elke Momber (St. Sebastianer, 302,5, Platz 40), Monika Mai (Wedau, 301,4, Platz 42) und Monia Breuer (Rheinhausen, 296,9, Platz 46). Den Abschluss machte auch hier der BSV Walsum mit Petra Bachran (279,1, Platz 56).

Deutlich lichter fiel schließlich das Aufgebot in den Klassen Senioren III (66-70), Senioren IV (71-75) und Senioren V (ab 76) aus. Josef Kaspers vom SV Neuenkamp (302,6) und Notker Neilson von den 1420ern (293,1) kamen bei den Senioren III auf die Plätze 88 und 127. Bei den Senioren IV und V war jeweils nur ein Schütze der 1420er dabei: Jochen Herzog, mit 198,3 auf Platz 77 und Fachschaftsleiter Lothar Bargel mit 300,7 auf Platz 60.

An die Spitze des Medaillenspiegels

Mit den Wettbewerben im Luftgewehr Auflage hat sich der BSV Rheinhausen-Bergheim in der Kreismeisterschaft an die Spitze des Medaillenspiegels gesetzt. Sascha Hirche (Herren II, 300,9) und Harald Breuer (Senioren II m, 311,2) holten Goldmedaillen Nummer 20 und 21 nach Rheinhausen. Zweite Plätze sicherten sich außerdem Yvonne Hirche (Damen II, 296,0) und Rolf Kroniger (Senioren IV m, 304,4), Monika Breuer (296,8) den dritte Platz bei den Senioren II w. Besonders Harald Breuer setzte in der an Starterzahlen stark von Moerser Vereine bestimmten Disziplin mit seinem hohen Ergebnis ein Zeichen – die zweithöchste Ringzahl des Tages nach Harry Möhrke vom SV Asberg (Senioren III m, 312,4) – und verwies den als besonders leistungsstark bekannten Wilfried Nohner von den Sportschützen Rheurdt mit 310,7 auf Platz 2. Im Medaillenspiegel der Einzelwertung steht der BSV Rheinhausen-Bergheim nun mit 21 Goldmedaillen, 8 mal Silber und 5 mal Bronze vor den Moerser Sportschützen (20, 20, 9) und den Sportschützen Rheurdt (17, 19, 10). Ob die Rheinhauser ihren Platz halten können, entscheidet sich in den letzten Wettbewerben am kommenden Wochenende, in denen der BSV nur noch in vier Wettbewerben antritt: Zimmerstutzen Auflage, 50 Meter Pistole (Freie Pistole) in den Klassen Herren I und Herren III und 50 Meter Pistole Auflage. Grade in den Pistolendisziplinen sind jedoch auch die Moerser Sportschützen stark vertreten, zumal auch noch die reguläre Olympische Schnellfeuerpistole .22 lang ansteht.

Gebietsmeisterschaft Nord – Von Schützen und Schafen

Manche Schützen zog es an diesem Wochenende zum Bundesfest der Historischen Schützenbruderschaften nach Xanten. Andere trafen sich zur Gebiets-Meisterschaft des Gebietes Nord des Rheinischen Schützenbundes im Landesleiitungszentrum des KKS Brünen. Zu letzteren gehörten – selbstverständlich – die Sportler des BSV Rheinhausen-Bergheim.

Das Gebiet Nord des Landesverbandes Rheinischer Schützenbund umfasst die Bezirke Rechter Niederrhein, Ruhr-Emscher, Linker Niederrhein, Neuss/M’gladbach/Grevenbroich, Düsseldorf und Bergisches Land. Die jährlich Mitte September stattfindenden offenen Gebietsmeisterschaften werden in den Disziplinen Luftgewehr Auflage und Kleinkalibergewehr Auflage für die Klassen Herren/Damen II und Senioren m/w ausgetragen. Der BSV Rheinhausen-Bergheim war diesmal mit acht Startern vertreten, ein neunte muss kurzfristig aus Krankheitsgründen absagen.

Auch wenn insgesamt weniger Vereine vertreten waren, als auch Gebietssportleiter Jens Vehlhaber es sich gewünscht hätte, fanden sich die Rheinhauser in hochkarätiger Gesellschaft wieder: neben dem Gastgeber KKS Brünen waren unter anderem Senioren des SC Tell Schmalbroich, eine Talentschmiede für den Bundeskader, und des Luftgewehr-Bundesligist SSG Kevelaer dabei.

Den Anfang für den BSV machten an diesem Samstag Monika und Harald Breuer beim Luftgewehr Auflage. Nach dem auf Monika Breuers Startzettel für beide Disziplinen die Startzeit 12:00 Uhr vermerkt war und beim Training schon gewitzelt wurde, in den 55 Minuten Schießzeit, biathlonmäßig zwischen den beiden Schießständen hin und her zu laufen, hatte die Wettkampfleitung vor Ort umstandslos einen Stand in der 11-Uhr-Lage frei.

Während Monika Breuer um 12:00 Uhr schon einmal den KK-Durchgang absolvierte, gingen die übrigen BSV-Schützen auf den 10-Meter-Stand. Dort ereilte Klauspeter Hennes das gleiche, was bereits am Wochenende zuvor auf der Stadtmeisterchaft geschehen war: seinem Walther LG 400 ging der Luftdruck abhanden, die Treffer landeten Zentimeter unterhalb der Mitte – in den Auflage-Disziplinen, in denen die Zehner in Zehntelmillimetern ausgewertet werden, das K.O.

Ein Problem ganz anderer Art stellte sich auf dem offenen 50-Meter-Schießstand, das bis in die Siegerehrung hinein für Anekdotensprüche sorgte. Einige Schafe, die der KKS Brünen als Rasenpfleger hält, fanden ungerührt des Knallens immer wieder ihren Weg in die Schießbahn und sorgten wiederholt für Unterbrechungen, bis eine wirksame Absperrung gefunden wurde. Doch keine Sorge, kein Schaf wurde verletzt.

Zur Siegerehrung schließlich gab sich sogar die Verbandsprominenz die Ehre. Der stellvertretende Gebietsvorsitzenden und Vorsitzender des Bezirks 012 Dinslaken Gustav Hensel überreichte die Medaillen, von denen die BSV-Schützen am Ende sechs mit nach Hause nehmen konnten:

Die Titel der Gebietsmeister in ihren jeweiligen Klassen gingen Monika Breuer (Sen II w) in LG und KK, sowie an Markus Wolfgarten (Herren II) im KK. Sascha Hirche wurde hier außerdem dritter. In beiden Disziplinen Silber holte sich Yvonne Hirche (Damen II) hinter Claudia Strohn vom Horscheider SV. Die Mannschaft des BSV gelangte in beiden Disziplinen auf Platz fünf.

Zurück aus der Sommerpause

Kein Vertun, Sportschießen gehört zu den Sommersportarten. Doch bei den aktuellen Temperaturen liegen auch die Schießbahnen im Untergeschoß der Sporthalle Krefelder Straße deutlich über der Idealtemperatur von um die 20°C. Kein Wunder also, dass der Trainingsstart nach der Sommerpause beim BSV Rheinhausen-Bergheim eher überschaubar ausfiel.

Nicht viel besser erging es allerdings auch der zweiten Mannschaft Luftgewehr Auflage. Für die fünf Schützen um Mannschaftführer Harald Breuer war die Sommerpause bereist fünf Tage früher zu Ende, als sie beim SV Asberg zum Rundenwettkampf antreten mussten. Zwar liegt der Schießstand der Asberger im Keller unter den Kindergarten Am Pandyk und der Start war  am 1. August für 19:00 Uhr angesetzt, mit angenehmen Temperaturen konnten die Schützen dennoch nicht rechnen. Zumindest teilweise schlug sich dies dann auch in den Ergebnissen nieder: Außer Harald Breuer kam kein BSV-Schütze in die beim Luftgewehr Auflage eigentlich obligatorischen 290er. So verloren die Rheinhauser diese Begegnung mit 873:882 Ringen. Mit einem Durchschnitt von 878,33 liegt der BSV in der Mannschaftswertung momentan auf Platz zwei hinter dem SV Asberg.

Erfolgreicher gegen Asberg war dagegen die Luftgewehr-Mannschaft. Einmal mehr erwies sich Nachwuchsschütze Nicolas Niedworok als Punktebringer. Gemeinsam mit Mannschaftsführerin Daniela Breuer und Marc Rocke in der Wertung sicherten sich die Rheinhauser beim Heimwettkampf auch diesmal ein 6:0. Damit bleibt die einzige Duisburger Luftgewehr-Mannschaft in der Moerser Kreisliga in dieser Saison nach vier von sechs Begegnungen ungeschlagen und steht mit 8 Punkten derzeit an der Tabellenspitze.

Bei den beiden ersten Wettkämpfen in der Gruppe 1 im KK-Gewehr Auflage schließlich konnte der Sieger nur BSV Rheinhausen-Bergheim heißen – denn die beiden Mannschaften des Vereins traten gegeneinander an.  Und als wollte man den Vereinsfrieden nicht gefährden, siegte im ersten Wettkampf die erste Mannschaft mit 834:832 Ringen, im zweiten die zweite Mannschaft mit 839:825.

Liga-Mannschaften weiter auf Erfolgskurs

Schlag auf Schlag folgen für die Mannschaften des BSV Rheinhausen-Bergheim zurzeit die Liga- und Rundenwettkampf-Begegnungen. Und dabei befinden sich die Schützen der Disziplinen Luftgewehr (LG), Luftgewehr Auflage (LGa) und Kleinkaliber Sportpistole (SpoPi) auf anhaltendem Erfolgskurs.

„Heim“wettkampf in Eversael

Nach der siegreichen Auswärtsbegegnung in Eversael Anfang Juni hatten sich die Mannschaften im LGa darauf verständig, auch den Heimwettkampf der Rheinhauser am 21.06. in Eversael auszutragen. Mit der Großbaustelle Römerstraße in Moers und den zahlreichen Baustellen in Rheinhausen gestaltete sich die Anfahrt für die Rheinhauser nach Erversael einfacher als umgekehrt. Mit 875:858 ging auch diesmal der Sieg nach Rheinhausen.

Personalroulette in Utfort

Die dritte Mannschaft der Moerser Sportschützen war am 28.06. und 02.07. Gegner der Sportpistolen-Mannschaft des BSV. Punktegaranten waren auch diesmal wieder Adam Jemiola und Volker Tiedtke. Letzterer hatte, nach langem Warten, erst in der Woche zuvor seine waffenrechtliche Erlaubnis erhalten und steigerte nunmehr mit eigenem Sportgerät seine Ergebnisse auf 277, bzw. 280 (von 300) Ringe. Für Unklarheit sorgten indes die Wiedereinstiege von Natale Cau und Olaf Berg nach längeren Verletzungspausen, da die Mannschaft so mit sechs statt fünf Mann im Wettbewerb steht. Hier bleibt die Entscheidung des Liga-Referenten abzuwarten. Wie diese auch ausfallen mag, auf die Endergebnisse der Begegnungen dürfte sie nur geringe Auswirkung haben: Das 4:2 des BSV beim Auswärtskampf wurde von den Stammschützen erzielt. Und sollte das punktende Ergebnis von Olaf Berg im Heimwettkampf gelöscht und durch das des Nächstbesten ersetzt werden, so bliebe vom 6:0 immer noch ein 4:2 – beide Male 2 Tabellenpunkte für die Rheinhauser.

Jungschütze ganz groß

Am 26.06 und 30.07. schließlich bestritt die Luftgewehr-Mannschaft ihre ersten beiden Auswärtswettkämpfe in Rheurdt bzw. Eversael. In Rheurdt mussten sich die Rheinhauser der strengen Wertung einer elektronischen Anlage stellen – Schießstandtechnik auf aktuellem Stand, von der die heimischen Stände an der Krefelder Straße Lichtjahre entfernt sind. Von einem souveränen 6:0 hielt sie das aber nicht ab, wenngleich Jungschütze Nicolas Niedworok diesmal nur 313 schoss. Zum Punkten reichte es aber immer noch. Dafür konnte er beim Tabellenersten des Vorjahres Eversael auftrumpfen. Mit 346 hatte er die gleiche Ringzahl wie der beste Eversaeler Peter Kampermann. Dieser musste sich allerdings mit den 362 von Mannschaftsführerin Daniela Breuer messen, für sie selbst ein enttäuschendes Ergebnis, zum Punkten reichte es aber allemal. Als dritter Rheinhauser holte auch Marc Rocke mit 331 gegen die 328 des Eversaelers Alexander Knust den Punkt: nach dem Heimkampf 4:2 besiegt der BSV Rheinhausen-Bergheim dem BSV Eversael auswärts 6:0.

Volles Haus vor der Sommerpause

Drei weitere Wettkämpfe stehen nun noch an der Krefelder Straße an, bevor der BSV, bedingt durch die dreiwöchige Hallenschließung in den Ferien, in die Sommerpause geht. Montag und Donnerstag tragen die erste und zweite Mannschaft Kleinkalibergewehr Auflage ihre Hin- und Rückkämpfe gegeneinander aus. Am Donnerstag empfängt die Luftgewehr-Mannschaft außerdem den SV Asberg.

Eine Ligawoche der Überraschungen

Mit diesem Ergebnis hatte keiner gerechnet, als am vergangenen Donnerstag die Luftgewehr-Mannschaft des BSV Rheinhausen-Bergheim den BSV Eversael zun ersten Heimwettkampf empfing. In den vergangene beiden Saisons war Eversael ungeschlagen, und wenngleich es BSV-Schützin Daniela Breuer immer gelungen war, zumindest in der Einzelwertung das 0:6 zu vermeiden, und auch die übrigen Mannschaftsmitglieder im Training der letzten Wochen eine kontinuierliche Leistungssteigerung zeigten, war man sich doch recht sicher, dass es für Eversael nicht reichen würde. So war es auch eher der Gedanke der Nachwuchsförderung, den Jungschützen Nicolas Niedworok noch mit in die Mannschaft zu nehmen. Bei der Landesmeisterschaft der Schüler noch elfter, sollte er für die kommenden Meisterschaften und der Jugendklasse das volle 40-Schuss-Programm unter Wettkampfbedingungen einüben. Aus der Übung wurde gleich beim ersten Ligakampf Erst. Mit 338 Ringen kam er mit Mannschaftsführerin Daniela Breuer (376) und Marc Rocke (339) in die Wertung und holte die entscheidenden zwei Punkte für den 4:2-Sieg der Rheinhauser.

Nach der Niederlage im ersten Wettkampf gegen das KSSK konnte auch die Luftpistolen-Mannschaft in der Bezirksliga wieder Punkten. Am 08.06. waren die Rheinhauser zu Gast beim SK Falke Krefeld. Nur vier Ringe fehlten hier dem besten BSV-Schützen, Martin Breuer, für ein 6:0. Die gleiche Konstellation zeigte sich beim Rückkampf gegen das KSSK am 11.06., jedoch noch knapper. So sicherten Mannschaftsführerin Jessica Anoune und Volker Tiedtke die Punkte, beide Male 4:2 für den BSV.

Auch die in der letzten Saison eher schwache Sportpistolen-Mannschaft konnte die ersten beiden Begegnungen der Saison, Hin- und Rückkampf gegen den PSSV Moers am 07.06., als Siege verbuchen (4:2 und 6:0). Neben Volker Tiedtke können die Rheinhauser nun mit dem aus Hünxe nach Rheinhausen gewechselten Adam Jemiola auf einen erfahrenen Wettkampfschützen setzen.

Nicht in der Liga, sondern in den Kreisrundenwettkämpfer der Senioren, sorgte schließlich Thomas Möller für eine weitere Überraschung. Aus familiären Gründen im vergangen Jahr ohne Training, schoss er sich beim ersten Auswärtskampf im Luftgewehr Auflage gegen den BSV Eversael am 07.06. mit 296 Ringen als Zweitbester in die Wertung. Das Maximalergebnis von 300 Ringen verpasste Mannschaftsführer Harald Breuer indes um genau einen Ring. Die Gesamtwertung der drei besten Schützen – bei den Rundenwettkämpfen werden die Ergebnisse zusammengerechnet, anstatt Punkte zu vergeben – entschieden die Rheinhauser mit 887:852 klar für sich.

LVM Luftgewehr Auflage – Da sollte mehr gehen

Dass es im Nachwuchsbereich im Duisburger Schießsport eher bescheiden zugeht, hatte die diesjährige Landesverbandsmeisterschaft des Rheinischen Schützenbundes bereits gezeigt. Durch sämtliche Altersklassen waren in den Nachwuchsdisziplinen Luftgewehr und Luftpistole nur zwei Jugendliche an den Start gegangen – aus insgesamt immerhin 38 Duisburger Schützenvereinen und Schießsportabteilungen.

Nun trafen sich am 11., 12. und 13.05. die Herren und Damen II (41-50), Senioren I m/w (51-60), Senioren II m/w (61-70) und Senioren III (71-80) zum Luftgewehr Auflage (LGa) im Sportpark Am Herbertskaul in Frechen. Doch wer die Vermutung hegte, dass angesichts des demografischen Wandels hier mehr Teilnehmer zu erwarten wären, wurde eines besseren belehrt. Nur vier Duisburger Vereine hatten Teilnehmer zur Landesmeisterschaft geschickt: Neben dem BSV Rheinhausen-Bergheim, die St. Sebastianus Schützenbruderschaft vom 1420, der BSV Wedau und der SV Neuenkamp.

Für den BSV Rheinhausen-Bergheim gingen Markus Wolfgarten bei den Herren II und Monika und Harald Breuer bei den Senioren II an den Start. Vereinskollege Ingo Meskendahl musste aus gesundheitlichen Gründen passen, weswegen auch die Mannschaft nicht zustande kam. Mit ihren Einzelergebnissen waren die BSVler nicht desto trotzt weitgehend zufrieden.

Bei 66 Startern bei den Herren II platzierte sich Markus Wolfgarten mit 304,6 Ringen auf Platz 39 im Mittelfeld. Der einzige weitere Duisburger in dieser Klasse, Oliver Kosboth von den St. Sebastianern 1420 erreichte mit 294,2 Platz 61. Als Ersatz für die weggefallene Altersklasse ist für die Herren II nach der Landesverbandsmeiserschaft Schluss, die Deutschen Meisterschaften im LGa richtet der DSB nur in den Seniorenklassen aus.

Stärker besetzt war dagegen, wie zu erwarten, das Starterfeld in den Seniorenklassen.

291 Einzelstarts allein bei den Senioren I (m) bzw. 150 bei den Senioren I (w) und 129 Mannschaften bestehend aus Senioren I und II (m/w). Doch auch hier fiel die Duisburger Beteiligung eher schmal aus. Joachim Kranhold und Detlev Lazar von den 1420ern kamen hier mit 312,5 und 309,4 auf Platz 48 und 112. Bei den Damen landete Birgit Starnberg von Wedau mit 300,1 auf Platz 112. Die Mannschaften der 1420er erreichten Platz 43 und 85, die Wedauer 127.

159 Starter zählten die Senioren II (m), 52 die Senioren II (w). Hier war auch der BSV Rheinhausen-Bergheim wieder vertreten. Mit 305, 1 landete Harald Breuer auf Platz 108 und platzierte sich aus Duisburger Sicht in der Mitte. Vor ihm lagen Hans-Peter Filbrandt (313,7, Platz 14) und Dieter Horstkamp (310,4, Platz 39) von den 1420ern), hinter ihm der Wedauer Walter Wolfgang (303,8, Platz 122) und der St. Sebastianer Erwin Adams (298,5, Platz 151).
Ein ähnliches Bild zeigte sich bei den Damen. 299,4 Ringe brachten Monika Breuer auf Platz 42. Elke Momber von den St. Sebastianer erreichte Platz 22 (305,7), Monika Mai vom BSV Wedau mit 290,0 Platz 48.

Unter den 172 Senioren III (m) schließlich waren drei Duisburger zu finden: Josef Kasper vom SV Neuenkampf mit 302,6 auf Platz 112 und die St. Sebastianer Notker Neilson und Jochen Herzog mit 302,1 und 294,0 auf Platz 115 und 163.