Schlagwort-Archive: Luftpistole

Wer braucht schon Startzeiten?

Auch am zweiten Wochenende des stadtweiten Vergleichs der Sportschützen blieb die Frage, wie viel Stadt noch in der Stadtmeisterschaft steckt, bestehen, wenngleich sich die Protagonisten geändert hatten. Mit Luftpistole, 25-Meter-Pistole (Sportpistole), 50-Meter-Pistole (Freie Pistole) sowie Luftpistole Auflage und Sportpistole beidhändig für die Seniorenklassen standen in der Sporthalle Krefelder Straße die Kurzwaffen-Disziplinen an, wie üblich dominiert vom starken Aufgebot des PSV Duisburg – nur mit Ausnahme der Luftpistole Auflage, die fast ausschließlich vom BSV Wedau bestritten wurde. In den Herren- und Damenklassen traten einzig der Beecker Bürgerschützenverein, ETuS Wedau und der BSV Rheinhausen-Bergheim in Konkurrenz zu den PSVlern.

Hatten im Vorfeld zumindest bei den Rheinhausern falsche und fehlende Startzeiten für Verwirrung gesorgt, war das Langwaffen-Wochenende doch alles in allem glatt verlaufen. Das Kurzwaffen-Wochenende dagegen war von hohem Maß an Frust geprägt – was keinesfalls an den erreichten Leistungen lag. Auch die altersschwachen Anlagen an der Krefelder Straße hielten tapfer der ungewohnten Dauerbelastung stand. Ein einzelner Ausfall auf der 50-Meter-Anlage und eine zuvor schon beschädigte und kurzfristig nicht zu reparierte Beleuchtung auf dem 10-Meter-Stand waren kompensierbar, zumal auf der 50-Meter-Anlage am Samstag ohnehin nur die Präzisions-Durchgänge der Sportpistole geschossen wurden, bei denen – entsprechend der Standkapazität auf der Duell-Anlage – nur jeweils fünf Schützen gleichzeitig starten konnten.

Umso unverständlicher erschien es, dass bereits im Laufe des Vormittags sich die Starts der einzelnen Lagen derart verzögerten, dass am Nachmittag die vorab ausgegeben Startzeiten überhaupt nicht mehr beachtet wurden.

Vor allem für die Luftpistolen-Schützen des BSV Rheinhausen-Bergheim mit der gemeinsamen Startzeit 14:15 Uhr geriet dies zum Ärgernis. Knapp 25 Minuten vor ursprünglichem Beginn der Lage, drei Rheinhauser waren eben erst eingetroffen, erging der Aufruf: Wer jetzt Luftpistole schießen will, kann auf den Stand. Vier BSV-Schützen ergatterten einen Platz, die übrigen drei mussten über eine Stunde warten. Dass zwischenzeitlich die Starter außerdem noch vor ihrer Startzeit als nicht angetreten in den Ergebnislisten geführt wurden, sorgte für zusätzliche Irritation.

Am Sonntag waren für die Freie Pistole zwei Bahnen je Startzeit vorgesehen. Als die BSV-Starter an der Reihe waren, sollte die Lage bereits knappe 30 Minuten früher beginnen, so dass einzelne Schützen herbeitelefoniert wurden – auch am Samstag schon Praxis. Eine optimistischen Annahme, die Sportler stünden den ganzen Tag für den Wettkampf Gewehr, bzw. in diesem Fall Pistole bei Fuß. Am Ende fanden sich die Rheinhauser zu dritt mit zwei weiteren Teilnehmern im Wettkampf wieder.

Immerhin, über die Ergebnisse konnte der BSV Rheinhausen-Bergheim auch diesmal nicht klagen. Pistolen-Spitzenmann Adam Jemiola holte bei den Herren III sowohl in der Luftpistole (356 Ringe) als auch in der Sportpistole (259) Platz zwei und lag damit sogar noch mindestens zehn Ringe unter seiner üblichen Leistung. Ebenfalls Platz zwei sicherte sich erkältungsgeschwächt Martin Breuer mit der Luftpistole bei den Herren I (349), gefolgt von Vereinskollege Mert Ҫetinkaya (276), der seine erste Meisterschaft absolvierte. Auch Christa Jemiola belegte bei den Damen III den dritten Platz (272).

Zwei weitere Stadtmeistertitel für Rheinhausen holte außerdem Volker Tiedtke (Herren II) in der Freien Pistole (217) und in der Sportpistole (271). Auch der Titel in der Luftpistole wäre im Bereich des Möglichen gewesen. Allerdings wurde der Abzugswiederstand von Tiedtkes Luftpistole als zu leicht befunden – was bei Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterschaften bisher nie beanstandet worden war, und auch nicht nur bei ihm an diesem Tag moniert wurde. Mit dem angesichts der Gesamtsituation wohl nötigen Humor hakte er den Wettkampf für sich als erweitertes Training für die anstehenden Kreismeisterschaften ab.

Die Gesamtbilanz der beiden Wettkampfwochenenden lautet für den BSV Rheinhausen-Bergheim nunmehr zwölf Stadtmeistertitel, neun zweite und acht dritte Plätze aus insgesamt 48 Starts – und wieder einmal einen Eindruck hinterlassen zu haben bei den rechtsrheinischen Vereinen, mit denen die Rheinhauser aufgrund der Verbandsstrukturen sportlich frühestens auf Landesverbandseben zusammenkommen.

Rheinhausens Sportschützen verabschieden sich mit Siegen in die Sommerpause

Wenn die Sporthalle Krefelder Straße in den ersten drei Ferienwochen geschlossen ist, können die Sportschützen des BSV Rheinhausen-Bergheim zufrieden in die Sommerpause gehen, denn auch die letzten drei Liga- und Rundenwettkämpfe gingen für die Mannschaften siegreich aus.

Wobei – für die Begegnungen im Kleinkalibergewehr Auflage am 04. und 08. Juli stimmte dies nur bedingt, denn es hieß BSV Rheinhausen-Bergheim I gegen BSV Rheinhausen-Bergheim II. Beim ersten Termin fungierte die zweite Mannschaft als Gastgeber und siegte in einem insgesamt ausgeglichenen Wettkampf mit 836:839. Die Ergebnisse der drei besten Mannschaftschützen Holger Heinz (282), Harald Breuer (281) und Monika Breuer (273) lagen nur um wenige Ringen auseinander zu denen ihrer Vereinskollegen Rolf Kroniger (278), Walter Heßhaus (277) und Markus Wolfgarten (274). Umso deutlicher fiel für die zweite Mannschaft die Niederlage im Rückkampf aus. Nur Monika Breuer gelangte mit 276 über die 270 hinaus, während Walter Heßhaus (280), Rolf Kroniger (279) und Markus Wolfgarten (276) ihr Niveau des ersten Wettkampfes halten konnten. Endergebnis 835:809 für die erste Mannschaft.

Nervlich aufreibend gestaltet sich der zweite Saison-Wettkampf für die Luftpistolenmannschaft, die in der Bezirksliga den SFT St. Tönis an der Krefelder Straße zu Gast hatte. Zunächst baten die Gäste um eine Terminverschiebung, weil sie nur zu zweit anwesend waren, versicherten dann aber, dass der nötige dritte Mann noch nachkommen würde. So wurde der Wettkampf gestartet. Allerdings ließen zwei der Fünf Mannschaftsmitglieder auf sich warten. Im Sinne der sportlich Fairness kamen die Mannschaften schließlich darin überein, das Ergebnis des fünften St. Tönisers in die Wertung mit einfließen zu lassen, der am Wettkampftag verhindert war und vorgeschossen hatte. Am Ausgang des Wettkampfes änderte dies ohnehin nur wenig. Zwar lag Annis Charaf mit 369 sechs Ringe über dem Ergebnis des besten Rheinhausers Martin Breuer, doch Jessica Anoune (349) und Adam Jemiola (347) hatten sich da bereits gegen Peter Esser (325) und Yousouf Charaf (309) durchgesetzt, so dass der Wettkampf 4:2 für den BSV ausging.

Mit einem Punkteverhältnis von 4:0 und einem Ringedurchschnitt von 1056,5 sichert die Luftpistolen-Mannschaft des BSV-Rheinhausen-Bergheim damit voerst den ersten Tabellenplatz der Gruppe 2 vor dem SV Moers-Vinn (2:0, 1028,0), SFT St. Tönis (2:6, 1029) und dem PSV Krefeld (0:2, 1031,0). Auch die KK-Auflage-Mannschaften liegen in der Kreisgruppe auf den ersten Plätzen, beide mit 4:2 Punkten, KKa II mit eine Schnitt von 830 jedoch vorn KKa I mit 826,67, gefolgt von den bisher sieglosen SpSch Rheurdt und den beiden Mannschaften des SV Asberg, die bisher noch keinen Wettkampf absolviert haben.

Pistolenmannschaften weiter auf Erfolgsspur

Eine weitere siegreiche Bezirksliga-Woche haben die Pistolenmannschaften des BSV Rheinhausen-Bergheim hinter sich gebracht.

Am Montag hatte die Sportpistolen-Mannschaft die Polizeisportschützen Moers an der Krefelder Straße zu Gast. Diesmal vollzählig Anwesend, waren die Rheinhauser mit den Ergebnissen von Adam Jemiola (273:205), Volker Tiedtke (268:195) und Udo Knieper (204:155) den nur in Mindestbesetzung angetretenen Moersern deutlich überlegen und gewannen 6:0. Beim Rückkampf zwei Tage später konnte insbesondre Udo Knieper sein Ergebnis noch einmal steigern. Mit 278:209 (Adam Jemiola), 269:198 (Volker Tiedtke) und 223:177 (Udo Knieper) entschieden die Sportpistolen-Schützen des BSV Rheinhausen-Bergheim auch diesen Wettkampf für sich. Vier von sechs anstehend Wettkämpfen in Gruppe 3 der Bezirksliga hat die Mannschaft nun erfolgreich hinter sich gebracht. Erst im September stehen die letzten beiden Begegnungen mit der Pistolensportgilde Moers an.

Zeit zum Ausruhen bedeutet das allerdings vor allem für die drei Punktebringer nicht, denn sie gehören auch der Luftpistolenmannschaft um Mannschaftsführerin Jessica Anoune an, und die war am Donnerstag zum ersten Wettkampf der Saison zum SFT St. Tönis eingeladen. Hier fiel das Ergebnis denkbar knapp zu Gunsten des BSV aus. Während Adam Jemiola sicher mit 367:355 punktete, reichte es bei Volker Tiedtke mit 350:349 nur gerade eben. Da Jessica Anoune mit 337:342 ihre zwei Punkte an St. Tönis abtreten musste, schrammte die Mannschaft mit nur einem Ring an einem Unentschieden vorbei. So hieß das Endergebnis 4:2 für Rheinhausen. Am übernächsten Donnerstag erwarten die Rheinhauser den SFT zum Heimkampf an der Krefelder Straße.

Ganz oder Garnicht – Abschluss der Liga-Saison

Alles oder nichts – so schlossen die drei Mannschaften des BSV Rheinhausen-Bergheim die Liga-Saison 2018 ab. In der Kreisliga Luftgewehr, 25-Meter Pistole (Sportpistole) und der Bezirksliga Luftpistole waren die Sportschützen aus Rheinhausen am Start.

In der ersten Gruppe der Bezirksliga Luftpistole hatte das Team um Mannschaftsführerin Jessica Anoune den TSV Meerbusch, das Krefelder Sportschützen Korps (KSSK), Gut Schuss Brüggen und dem SK Falke Krefeld als Gegner. Mit drei Siegen in acht Wettkämpfen kamen dabei gerade einmal sechs Punkte zusammen, was zum letzten Platz in der Gruppe führte – womit die Sportler allerdings nicht einmal unzufrieden sind, denn ein Aufstieg in die Landesliga strebt die Mannschaft derzeit ohnehin nicht an. Vielmehr sieht die Mannschaftsführerin ihr Team bewusst als Fahrstuhlmannschaft zwischen erster und zweiter Gruppe. Insofern steht das Ziel für die kommende Saison schon fest: Wiederaufstieg in Gruppe 1. Und eine personelle Änderung erhöht die Chance dazu beträchtlich. Für Olaf Berg, der sich zukünftig auf die Disziplin Sportpistole konzentrieren möchte, wechselt Adam Jemiola in die Mannschaft. Zusammen mit Martin Breuer und Volker Tiedtke, die in dieser Saison Platz drei (Ringdurchschnitt 363,5) und sieben (357,25) in der Einzelwertung erreichten, geht für den BSV eine leistungsstarke Mannschaft an den Start.

Personelle Änderungen auch bei der 25-Meter-Pistole in der Gruppe 1 der Kreisliga. Udo Kastner übergibt zur kommenden Saison die Mannschaftführung an Volker Tiedtke, um sowohl sportlich als auch privat andere Schwerpunkte zu setzen. Zum Abschluss durften sich die SpoPi dann nicht nur über den Gruppensieg vor den Polizeisportschützen Moers, der zweiten Mannschaft der Sportschützen Rheurdt, den Moerser Sportschützen III und dem Bergheimer SV II freuen, sonder auch über die Plätze eins und zwei in der Einzelwertung für Adam Jemiola (278,25) und Volker Tiedtke (272,75).

In ihrer dritten Saison in der Kreisliga gelang schließlich auch der Luftgewehrmannschaft der Gruppensieg. In allen acht Wettkämpfen ungeschlagen, mussten sie nur im Heimwettkampf gegen den BSV Eversael zwei Punkte in der Einzelwertung abgeben. Nicht unwesentlichen Anteil daran hatte Nachwuchsschütze Nicolas Niedworok, der sich in den meisten Begegnungen als der notwendige zweite sichere Punktebringer gegenüber den erwachsenen Schützen präsentierte, und so auch in der Einzelwertung in seiner ersten Ligasaison mit einem Durchschnitt von 340 Ringen gleich auf Platz vier abschloss, noch vor Mannschaftskollege Marc Rocke (Platz 6 mit 336,75). Mit 376,0 ging außerdem der erste Platz an Mannschaftsführerin Daniela Breuer. Ziel der Luftgewehrmannschaft in der kommenden Saison ist es, zunächst diesen Stand zu halten. Ob sich der Ausstieg der Sportschützen Rheurdt aus der Luftgewehr-Liga und der Verbleib von nur noch zwei Gegnern in der kommenden Saison; BSV Eversael und SV Moers Asberg, dafür als Vorteil erweist, wird sich zeigen.

Nochmal sechs dazu

Das vierte große Wettkampfwochenende der Kreismeisterschaften stand wie üblich im Zeichen der Luftpistole. Allein vier Kreismeistertitel gingen dabei an den BSV-Rheinhausen-Bergheim.

In der Klasse Herren II konnte sich Volker Tiedtke mit 354 über einen Drei-Ringe-Vorsprung vor Gunnar Jobst (351) von den Bergheimer Sportschützen freuen – ähnlich wie auch schon bei der Sportpistole zwei Wochen zuvor. Mit 345 Ringen machte der Kaldenhausener Thorsten Aust die Treppchenplätze in dieser Wettkampfklasse voll. Bei den Damen II siegte Jessica Anoune mit 339 Ringen in einem souveränen Abstand zu Heike Böhm von den Moerser Sportschützen (287). Adam Jemiola fügte seinem Titel in der Sportpistole bei den Herren III auch den Sieg in der Luftpistole hinzu, mit 365 drei Ringe vor dem Moerser Simon Reiter. Den vierten Titel für Rheinhausen holte Ingo Meskendahl in der Versehrten-Klasse SH1/AB1 m ohne HM, sitzend im Rollstuhl. Dass er zusammen mit Beate Hoven vom SV Neukirchen der einzige Starter war, macht deutlich, wie viel Luft nach oben im für Inklusion besonders geeigneten Schießsport noch ist.

Bis vor der letzten Lage stand auch Christa Jemiola  mit 296 bei den Damen III  noch auf dem ersten Platz , wurde dann aber von Johanna Kämmerer vom SV Neukirchen (312) überholt.

Nur für den undankbare vierte Platz reichten die 354 Ringe von Martin Breuer bei den Herren I – zu seinem persönlichen Ärgernis, lieferte er beim – gewonnenen – letzten Ligakampf der Saison nur zwei Tage später doch 369 ab – das wäre bei der Kreismeisterschaft der Titel gewesen. Mit Platz vier schließlich musste sich auch die Herren III-Mannschaft aus Wolfgang Gerdes, Udo Knieper und Wolfgng Letsch zufrieden geben.

Neben der Luftpistole standen außerdem die Wettbewerbe im Unterhebelrepertierer und im Kleinkalibergewehr Liegendkampf an.

Beim Unterhebelrepertierer holte Marc Rocke mit 315 Ringen Platz drei bei den Herren I, Alfons Richter mit 326 den zweiten Platz in der Klasse Herren III. Auf dem zweiten Platz landete auch die Mannschaft aus Marc Rocke, Alfons Richter und Daniela Breuer.

Der im Amateursport seit Jahren rückläufigen, einstigen Standard-Disziplin Kleinkalibergewehr Liegendkampf, ab 2020 auch aus dem olympischen Programm gestrichen, hielten nur noch Daniela Breuer und Udo Kastner die Stange. Ohne Konkurrenz aus den anderen Vereinen wurden sie Kreismeister in ihren Altersklassen.

Die Zahl der Kreismeistertitel für den BSV Rheinhausen-Bergheim erhöht sich damit auf 19.

Eine Ligawoche der Überraschungen

Mit diesem Ergebnis hatte keiner gerechnet, als am vergangenen Donnerstag die Luftgewehr-Mannschaft des BSV Rheinhausen-Bergheim den BSV Eversael zun ersten Heimwettkampf empfing. In den vergangene beiden Saisons war Eversael ungeschlagen, und wenngleich es BSV-Schützin Daniela Breuer immer gelungen war, zumindest in der Einzelwertung das 0:6 zu vermeiden, und auch die übrigen Mannschaftsmitglieder im Training der letzten Wochen eine kontinuierliche Leistungssteigerung zeigten, war man sich doch recht sicher, dass es für Eversael nicht reichen würde. So war es auch eher der Gedanke der Nachwuchsförderung, den Jungschützen Nicolas Niedworok noch mit in die Mannschaft zu nehmen. Bei der Landesmeisterschaft der Schüler noch elfter, sollte er für die kommenden Meisterschaften und der Jugendklasse das volle 40-Schuss-Programm unter Wettkampfbedingungen einüben. Aus der Übung wurde gleich beim ersten Ligakampf Erst. Mit 338 Ringen kam er mit Mannschaftsführerin Daniela Breuer (376) und Marc Rocke (339) in die Wertung und holte die entscheidenden zwei Punkte für den 4:2-Sieg der Rheinhauser.

Nach der Niederlage im ersten Wettkampf gegen das KSSK konnte auch die Luftpistolen-Mannschaft in der Bezirksliga wieder Punkten. Am 08.06. waren die Rheinhauser zu Gast beim SK Falke Krefeld. Nur vier Ringe fehlten hier dem besten BSV-Schützen, Martin Breuer, für ein 6:0. Die gleiche Konstellation zeigte sich beim Rückkampf gegen das KSSK am 11.06., jedoch noch knapper. So sicherten Mannschaftsführerin Jessica Anoune und Volker Tiedtke die Punkte, beide Male 4:2 für den BSV.

Auch die in der letzten Saison eher schwache Sportpistolen-Mannschaft konnte die ersten beiden Begegnungen der Saison, Hin- und Rückkampf gegen den PSSV Moers am 07.06., als Siege verbuchen (4:2 und 6:0). Neben Volker Tiedtke können die Rheinhauser nun mit dem aus Hünxe nach Rheinhausen gewechselten Adam Jemiola auf einen erfahrenen Wettkampfschützen setzen.

Nicht in der Liga, sondern in den Kreisrundenwettkämpfer der Senioren, sorgte schließlich Thomas Möller für eine weitere Überraschung. Aus familiären Gründen im vergangen Jahr ohne Training, schoss er sich beim ersten Auswärtskampf im Luftgewehr Auflage gegen den BSV Eversael am 07.06. mit 296 Ringen als Zweitbester in die Wertung. Das Maximalergebnis von 300 Ringen verpasste Mannschaftsführer Harald Breuer indes um genau einen Ring. Die Gesamtwertung der drei besten Schützen – bei den Rundenwettkämpfen werden die Ergebnisse zusammengerechnet, anstatt Punkte zu vergeben – entschieden die Rheinhauser mit 887:852 klar für sich.

Ligastart mit vielen Neuerungen

Den Anfang machte diesmal die Luftpistolen-Mannschaft. Am vergangenen Donnerstag, 24.05. empfingen die Rheinhauser den KSSK aus Krefeld zum ersten Liga-Wettkampf der Saison.

Viel Neues kommt dabei auf die Sportschützen des BSV zu. So ist die Luftpistolen-Mannschaft um Mannschaftsführerin Jessica Anoune in die erste Gruppe der Bezirksliga Linker Niederrhein aufgestiegen. Neben dem schon aus der vergangenen Saison bekannten SK Falke Krefeld treten sie in dieser Saison gegen das Krefelder Sportschützenkorps (KSSK), den TSV Meerbusch und der dritten Mannschaft des SV Gut Schuss Brüggen an. Verstärkung erhält die Kernmannschaft aus Jessica Anoune, Martin Breuer und Volker Tiedtke durch Olaf Berg und Udo Knieper, die beiden Verbliebenen der inzwischen Aufgelösten zweiten Luftpistolen-Mannschaft. Diese hatte in der Moerser Kreisliga nur eine Saison bestand.

Ebenfalls über Verstärkung kann sich die Kreisliga-Mannschaft Luftgewehr freuen, die sich in den letzten zwei Saisons mit der Mindestzahl von drei Schützen durchschlagen musste, damit aber immerhin ihren zweiten Platz in der Gruppe halten konnte. Nun verstärkt Céline Eggenberger als vielversprechender Neuzugang die Mannschaft aus Daniela Breuer, Leon Meskendahl und Marc Rocke. Als ersten Gegner erwarten sie – zur allgemeinen Überraschung – den Gruppenersten der letzten Saison BSV Erversael am 14.06. an der Krefelder Straße. Überraschend deshalb, weil für gewöhnlich der SV Asberg um möglichst früher Termine bemüht ist. Entsprechend sind die Asberger nun am 12.07. in Rheinhausen zu Gast. Gegen die Sportschützen Rheurdt schließlich steht dann erst nach der dreiwöchigen Schließen der Sporthalle Krefelder Straße in den Sommerferien der letzte Heimwettkampf an.

Auch die Sportpistolen-Mannschaft startet in der Kreisliga in dieser Saison in der Gruppe 1 – allerdings dadurch bedingt, dass keine zweite Gruppe mehr zustande kam. Mit den Polizeisportschützen Moers, den Moerser Sportschützen und dem Bergheimer SV verbleiben für Mannschaftsführer Udo Kastner, Olaf Berg, Hüseyin Ҫoktaş und Volker Tiedtke nur noch drei Gegner, die aber allesamt Vereine mit Pistolenschwerpunkt sind. Als erster Termin ist der 07.06. auswärts gegen die Moerser Sportschützen gesetzt.

Der Wettkampf am 24.05. ging übrigens 0:2 für den KSSK aus. Aber die Saison steht ja erst am Anfang.

LVM Luftpistole – Zwei Bergheimer landen im Mittelfeld

Nachdem das Landesleistungszentrum des Westfälischen Schützenbundes im Dortmund fest in Jugendhand war, stand nun die Landesmeisterschaft in der Disziplin Luftpistole an. Für den BSV Rheinhausen-Bergheim hatten sich in der Klasse Herren II Volker Tiedtke und SH 1/AB 1 (Körperbehinderte sitzend/im Rollstuhl) Ingo Meskendahl qualifiziert, zusammen mit drei weiteren Sportschützen aus Duisburger Vereinen.

49 Herren der Altersklasse 41-50 aus dem Verbandsgebiet von Emmerich bis Idar-Oberstein waren am Sonntag in Dortmund am Start. Mit 378 Ringen ging der Landesmeister-Titel in diesem Jahr nach Brühl. Mit nur vier Ringen Abstand zueinander landeten lagen drei der vier Duisburger Herren im oberen Mittelfeld. Volker Tiedtke erreichte mit 357 Ringen den 19. Platz. Dabei war er punktgleich mit Sascha Brettmann vom BSV Aldenrade-Fahrn. Doch mit 90 gegenüber 84 Ringen in der letzten Serie reihte der Starter aus dem Kreis/Bezirk 012 Dinslaken sich auf Platz 18 ein. Bester Duisburger in der Klasse Herren II allerdings wurde ein alter Bekannter des Rheinhauser BSV aus dem linksrheinische Moerser Kreis: Gunnar Jobst von den Bergheimer Sportschützen setzte sich mit 361 auf Platz 11 ab. Einziger „echter“ Duisburger landete Marius Peter Martynko von den Sportschützen des PSV Duisburg mit 330 auf Platz 42.

Geradezu überschaubar zeigte sich dagegen die Klasse SH1/AB 1. Gerade einmal zwei Schützen waren hier am Start. Der erste Platz ging mit 346 Ringen an Georg Rheinhold vom Sportschützenclub Hubertus Haag aus dem Hunsrück. Mit 305 Ringen landete BSV-Schütze Ingo Meskendahl folgerichtig auf Platz 2. Viel mehr als das Ergebnis zeigt sich hier jedoch, welche Möglichkeiten der Inklusion im Sportschießen in weiten Teilen noch ungenutzt sind. Der BSV Rheinhausen-Bergheim hat sich, ermöglicht durch die weitestgehend rollstuhlgerechten Anlagen an der Krefelder Straße, zum Ziel gesetzt, den Rollstuhlsport Sportschießen weiter bekannt zu machen, so dass bei künftigen Landesmeisterschaften hoffentlich mehr als nur zwei Teilnehmer antreten.

Weiter vorne mit dabei

Auch nach dem dritten Wochenende der Kreismeisterschaften ist der BSV Rheinhausen-Bergheim weiter auf Erfolgskurs. Am 15.11. standen die olympischen Disziplinen Luftpistole und Kleinkalibergewehr 60 Schuss liegend sowie der Unterhebelrepertierer Kaliber .22 an.

Zwei Kreismeistertitel holten die Luftpistolenschützen nach Rheinhausen. Nachwuchsschütze Sidney Neugebauer belegte mit 299 Ringen Platz 1 bei den Jugendlichen. Jessica Anoune wurde mit 344 Kreismeisterin der Damen II.

Erst im letzten Durchgang entschied sich der Titelkampf bei den Herren I. Hier hatte die Neueinteilung der Altersklassen die Karten neu gemischt. Gunnar Jobst von den Bergheimer Sportschützen, nun Herren II, holte mit 367 zwar den Titel, stand mit BSV-Schütze Martin Breuer, Herren I, diesmal nicht mehr in Konkurrenz. In seiner Altersklasse stand bis zuletzt Marco Nietschke vom SV Neukirchen mit 357 auf Platz eins. Als dritter beendete Breuer seinen Durchgang – mit 361 Ringen. Dennoch reichte es nur für Platz zwei. Platz 1 ging mit 368 an Lukas Wilmsen von den Moerser Sportschützen.

Zufrieden konnte auch Neueinsteiger Volker Tiedke sein. Bei den Herren II stand er mit 344 zeitweise auf Platz drei, beendete den Wettkampf dann aber auf Platz vier.

Etwas auf sich warten ließ das Ergebnis von Ingo Meskendahl, der in der Klasse SH1/AB1 ohne HM im Rollstuhl sitzend antrat. Das PC-Programm hatte Schwierigkeiten, die Versehrtenklasse korrekt einzuordnen. 299 Ringe brachten aber auch hier den Kreismeistertitel.

Leider wiederum dünn besetzt war der Kleinkaliber Liegenkampf. Udo Kastner vom BSV (Herren IV) und Marcel Martin Doll (Herren I) von Rheurdt waren die einzigen Teilnehmer. Über sein Ergebnis vom 551 zeigte sich Kastner indes hocherfreut.

Zu seiner eigenen Überraschung schließlich holte sich Marc Rocke im Unterhelbelrepertierer bei den Herren I mit 292 den dritten Platz.

Im Luftgewehr Auflage schienen die Schützen des BSV den zweiten Platz gepachtet zu haben. Die Silbermedaille holten sich jeweils Holger Heinz (Herren II, 297,0), Yvonne Hirche (Damen II, 270,9), Ingo Meskendahl (Senioren I, 300,8), Harald Breuer (Senioren II, 308,2) und Rolf Kroniger (Senioren III, 306,6), sowie die Senioren-Mannschaft Breuer, Breuer, Meskendahl (903,7). Für erste Plätze sorgten diesmal die Herren I: Markus Wolfgarten mit 302,7 Ringen im Einzel und zusammen mit Holger Heinz und Sascha Hirche in der Mannschaft (888,1).

Wie der BSV sich mit den neuerlichen Erfolgen im Medaillenspiegel positioniert, wird gleichwohl erst feststehen, wenn auch die Ergebnisse der Großkaliberpistolen-Wettbewerbe vom gleichen Wochenende vorliegen. Bis dahin schiebt sich der BSV mit nun 13 Goldmedaillen, 11 Silber und 4 Bronze in der Einzelwertung am SV Neukirchen vorbei wieder auf Platz 3.

Ergebnislisten KM 2018