Schlagwort-Archive: Unterhebelrepertierer

Nochmal sechs dazu

Das vierte große Wettkampfwochenende der Kreismeisterschaften stand wie üblich im Zeichen der Luftpistole. Allein vier Kreismeistertitel gingen dabei an den BSV-Rheinhausen-Bergheim.

In der Klasse Herren II konnte sich Volker Tiedtke mit 354 über einen Drei-Ringe-Vorsprung vor Gunnar Jobst (351) von den Bergheimer Sportschützen freuen – ähnlich wie auch schon bei der Sportpistole zwei Wochen zuvor. Mit 345 Ringen machte der Kaldenhausener Thorsten Aust die Treppchenplätze in dieser Wettkampfklasse voll. Bei den Damen II siegte Jessica Anoune mit 339 Ringen in einem souveränen Abstand zu Heike Böhm von den Moerser Sportschützen (287). Adam Jemiola fügte seinem Titel in der Sportpistole bei den Herren III auch den Sieg in der Luftpistole hinzu, mit 365 drei Ringe vor dem Moerser Simon Reiter. Den vierten Titel für Rheinhausen holte Ingo Meskendahl in der Versehrten-Klasse SH1/AB1 m ohne HM, sitzend im Rollstuhl. Dass er zusammen mit Beate Hoven vom SV Neukirchen der einzige Starter war, macht deutlich, wie viel Luft nach oben im für Inklusion besonders geeigneten Schießsport noch ist.

Bis vor der letzten Lage stand auch Christa Jemiola  mit 296 bei den Damen III  noch auf dem ersten Platz , wurde dann aber von Johanna Kämmerer vom SV Neukirchen (312) überholt.

Nur für den undankbare vierte Platz reichten die 354 Ringe von Martin Breuer bei den Herren I – zu seinem persönlichen Ärgernis, lieferte er beim – gewonnenen – letzten Ligakampf der Saison nur zwei Tage später doch 369 ab – das wäre bei der Kreismeisterschaft der Titel gewesen. Mit Platz vier schließlich musste sich auch die Herren III-Mannschaft aus Wolfgang Gerdes, Udo Knieper und Wolfgng Letsch zufrieden geben.

Neben der Luftpistole standen außerdem die Wettbewerbe im Unterhebelrepertierer und im Kleinkalibergewehr Liegendkampf an.

Beim Unterhebelrepertierer holte Marc Rocke mit 315 Ringen Platz drei bei den Herren I, Alfons Richter mit 326 den zweiten Platz in der Klasse Herren III. Auf dem zweiten Platz landete auch die Mannschaft aus Marc Rocke, Alfons Richter und Daniela Breuer.

Der im Amateursport seit Jahren rückläufigen, einstigen Standard-Disziplin Kleinkalibergewehr Liegendkampf, ab 2020 auch aus dem olympischen Programm gestrichen, hielten nur noch Daniela Breuer und Udo Kastner die Stange. Ohne Konkurrenz aus den anderen Vereinen wurden sie Kreismeister in ihren Altersklassen.

Die Zahl der Kreismeistertitel für den BSV Rheinhausen-Bergheim erhöht sich damit auf 19.

Weiter vorne mit dabei

Auch nach dem dritten Wochenende der Kreismeisterschaften ist der BSV Rheinhausen-Bergheim weiter auf Erfolgskurs. Am 15.11. standen die olympischen Disziplinen Luftpistole und Kleinkalibergewehr 60 Schuss liegend sowie der Unterhebelrepertierer Kaliber .22 an.

Zwei Kreismeistertitel holten die Luftpistolenschützen nach Rheinhausen. Nachwuchsschütze Sidney Neugebauer belegte mit 299 Ringen Platz 1 bei den Jugendlichen. Jessica Anoune wurde mit 344 Kreismeisterin der Damen II.

Erst im letzten Durchgang entschied sich der Titelkampf bei den Herren I. Hier hatte die Neueinteilung der Altersklassen die Karten neu gemischt. Gunnar Jobst von den Bergheimer Sportschützen, nun Herren II, holte mit 367 zwar den Titel, stand mit BSV-Schütze Martin Breuer, Herren I, diesmal nicht mehr in Konkurrenz. In seiner Altersklasse stand bis zuletzt Marco Nietschke vom SV Neukirchen mit 357 auf Platz eins. Als dritter beendete Breuer seinen Durchgang – mit 361 Ringen. Dennoch reichte es nur für Platz zwei. Platz 1 ging mit 368 an Lukas Wilmsen von den Moerser Sportschützen.

Zufrieden konnte auch Neueinsteiger Volker Tiedke sein. Bei den Herren II stand er mit 344 zeitweise auf Platz drei, beendete den Wettkampf dann aber auf Platz vier.

Etwas auf sich warten ließ das Ergebnis von Ingo Meskendahl, der in der Klasse SH1/AB1 ohne HM im Rollstuhl sitzend antrat. Das PC-Programm hatte Schwierigkeiten, die Versehrtenklasse korrekt einzuordnen. 299 Ringe brachten aber auch hier den Kreismeistertitel.

Leider wiederum dünn besetzt war der Kleinkaliber Liegenkampf. Udo Kastner vom BSV (Herren IV) und Marcel Martin Doll (Herren I) von Rheurdt waren die einzigen Teilnehmer. Über sein Ergebnis vom 551 zeigte sich Kastner indes hocherfreut.

Zu seiner eigenen Überraschung schließlich holte sich Marc Rocke im Unterhelbelrepertierer bei den Herren I mit 292 den dritten Platz.

Im Luftgewehr Auflage schienen die Schützen des BSV den zweiten Platz gepachtet zu haben. Die Silbermedaille holten sich jeweils Holger Heinz (Herren II, 297,0), Yvonne Hirche (Damen II, 270,9), Ingo Meskendahl (Senioren I, 300,8), Harald Breuer (Senioren II, 308,2) und Rolf Kroniger (Senioren III, 306,6), sowie die Senioren-Mannschaft Breuer, Breuer, Meskendahl (903,7). Für erste Plätze sorgten diesmal die Herren I: Markus Wolfgarten mit 302,7 Ringen im Einzel und zusammen mit Holger Heinz und Sascha Hirche in der Mannschaft (888,1).

Wie der BSV sich mit den neuerlichen Erfolgen im Medaillenspiegel positioniert, wird gleichwohl erst feststehen, wenn auch die Ergebnisse der Großkaliberpistolen-Wettbewerbe vom gleichen Wochenende vorliegen. Bis dahin schiebt sich der BSV mit nun 13 Goldmedaillen, 11 Silber und 4 Bronze in der Einzelwertung am SV Neukirchen vorbei wieder auf Platz 3.

Ergebnislisten KM 2018

20 Kreismeistertitel für den BSV

Nach sechs Wochenenden Wettkämpfen steht nun das Endergebnis der Moerser Kreismeisterschaften. Mit 20 Kreismeistertiteln, drei zweiten und acht dritte Plätzen war der BSV Rheinhausen-Bergheim dabei so erfolgreich wie nie. Zum Vergleich: im Vorjahr zählte der Verein acht erste, neun zweite und elf dritte Plätze. Auch die Teilnehmerzahl ist rekordverdächtig, trotz vereinzelter Krankheitsausfälle. Einschließlich der Mannschaften zählte der Verein 61 Starts in 41 Wettbewerben.

Neben den Spezialdisziplinen mit dem Kleinkalibergewehr über 100 Meter und 50 Meter Zielfernrohr Auflage waren die BSV-Schützen auch im olympischen Standardprogramm und den Senioren-Disziplinen Luftgehwehr Auflage (LGa) und Kleinkaliber-Sportgewehr Auflage (KKa) vorne mit dabei.

Dabei gelang es Daniela Breuer bei den Damen im Luftgewehr nicht, an ihre beachtlichen Leistungen der Liga-Saison anzuschließen. 263 Ringe reichten nur für den Bronze-Rang, punktgleich, aber mit zwei Ringen weniger in der letzten Serie als die Rheudterin Christina Fiscor, so dass Carolin Doll (ebenfalls Rheurdt) mit 270 leichtes Spiel hatte. BSV-Mannschaftskollege Marc Rocke landete bei den Herren mit 319 auf Platz 6. Wie schon zuvor beim Kleinkaliber Dreistellungskampf sicherte sich Daniela Breuer aber beim Liegendkampf mit 556 Ringen den Titel.

Veni, vedi, vici hieß es dagegen gleich zweimal bei den Luftpistolen-Schützen, sowohl in der Herren-, als auch in der Jugend-Klasse. Bei seiner ersten Kreismeisterschaft holte sich BSV-Nachwuchsschütze Sydney Neugebauer mit 315 den ersten Platz mit nur zwei Ringen Abstand zu Philipp Erbslöh von den Moerser Sportschützen, einem ausgewiesenen Pistolensport-Verein. Martin Breuer, trotz beruflich bedingten erheblichen Trainingsdefizits, wiederholte dieses Szenario kurz darauf mit 365 Ringen vor Lukas Wilmsen (Moerser SpSch, 363). Auf dem dritten Platz folgte direkt BSV-Schütze Nikola Petrov (355). Ebenfalls dritte wurden Connie Möller (316) bei den Altersdamen, auf seiner ersten Meisterschaft Christian Philippen (265) bei den Junioren A und Nikola Petrov auch mit der Kleinkaliber-Sportpistole (256).

Als Abbild des demografischen Wandels mag man es betrachten, dass gleich sechs erste Plätze von den Gewehr-Auflage Schützen der Alter- und Seniorenklasse nach Rheinhausen geholt wurden: die Mannschaften der Senioren A (LGa und KKa) und, zum ersten Mal am Start, der Altersherren im LGa, sowie in der Einzelwertung Connie Möller (LGa und KKa) und Markus Wolfgarten (KKa). Außerdem wurde Harald Breuer bei den Senioren A in beiden Disziplinen zweiter, Neuzugang Holger Heinz bei den Altersherren mit Kleinkalibergewehr dritter.

Den Einstand des BSV in der Disziplin Freie Pistole schlossen schließlich die Senioren Udo Kastner und Wolfgang Letsch mit den Plätzen 4 (175) und 7 (148) ab.

Kreismeisterschaft 2016

Das neue Jahr begann, aus sportlicher Sicht, für den BSV Rheinhausen-Bergheim 1925 e.V. bereits Ende November, nämlich mit den Kreismeisterschaften 2016 des Kreises 031 Moers. Bis kurz vor der Weihnachtspause traten diesmal 18 BSV-Schützen in 13 Disziplinen in 33 Wettbewerben an und holten insgesamt acht Kreismeistertitel, neun zweite und elf dritte Plätze, sowie elf weitere Platzierungen unter den ersten zehn.

Den Anfang machten wie immer die Kleinkalibergewehr-Disziplinen über 100 Meter, die, da es im gesamten Kreis nur in Rheurdt eine einzige Schießbahn über diese Distanz gibt, gewissermaßen auswärts im linksrheinischen Voerde-Holthausen ausgetragen wurden. Hier fielen auch gleich die ersten Titel für den BSV an. Kreismeister wurden Daniela Breuer (100m freihand, Damenklasse) und Ingo Meskendahl (100m Auflage, Herren-Altersklasse). Den zweiten Platz bei den Altersdamen im KKa 100m holte Cornelia Möller, Rolf Kroniger bei den Senioren B Platz 3. Nur für den 4., bzw. 5. Platz reichte es für Monika und Harald Breuer bei den Seniorinne, bzw. Senioren A. Das machten sie aber wett mit jeweils dem zweiten Platz im 100m Zielfernrohr Auflage.

Auch in den weiteren Auflage-Disziplinen mit dem KK-Gewehr (KKa) über 50 Meter und dem Luftgewehr (LGa) über 10 Meter konnten die BSV-Schützen abräumen. Im KKa Zielfernrohr wurde Harald Breuer mit 287 Ringen Kreismeister, Monika Breuer und Rolf Kroniger jeweils zweite.

Die dritten Plätze geradezu abonniert hatten die BSV-Schützen hingegen im KKa (ohne Zielfernrohr) und LGa: Im KKa Harald und Monika Breuer und Connie Möller im Einzel, wie auch die Senioren-A-Mannschaft, im LGa Ingo Meskendahl und ebenfalls Monika und Harald Breuer sowie die Senioren-A-Mannschaft. Umso mehr stach die neu zusammengestellte Altersherren-Mannschaft aus Thomas Möller, Ingo Meskendahl und Markus Wolfgarten heraus, die den ersten Platz holte.

Zum wahren Großkampfwochenende geriet jedoch das letzte Novemberwochenende. Hier fielen die Entscheidungen in den Kerndisziplinen Luftgewehr, KK Olympic Match, Luftpistole und Sportpistole, sowie im Unterhebelrepertierer.

Krankheitsgeschwächt gingen die Pistolenschützen an den Start. Die Leistungsträger in der Luftpistole Martin Breuer (Herren) und Jessica Anoune (Damen) fielen aus. Stattdessen sorgte jedoch BSV-Neuzugang Nikola Petrov für zwei zweite Plätze in der Luftpistole und der Sportpistole.

Besondere Freude rief auch der Kreismeistertitel des BSV-Nachwuchsschützen Justin Lisson im Luftgewehr bei den Schülern hervor. Daniela Breuer holte in dieser Disziplin in der Damenklasse den zweiten, im Olympic Match den ersten Platz. Für eine Überraschung sorgte schließlich Marc Rocke bei seiner ersten Kreismeisterschaft im Unterhebelrepertierer, der mit 318 Ringe vor Teamkollegin Daniela Breuer Platz 3 holte.

Das zweite Wochenende bringt den ersten Titel

Der erste Bezirksmeister-Titel für den B.S.V. Rheinhausen-Bergheim 1925 e.V. ist da. Am Samstag, 28.02., setzte Daniela Breuer sich mit 270 Ringen (von 300) in der Disziplin Kleinkaliber Sportgewehr 100 Meter in der Damenklasse an die Spitze.

Ein nicht ganz selbstverständlicher Erfolg, denn 100-Meter-Stände sind rar. Im Kreis Moers haben die Sportschützen Rheurdt eine einzelne ihrer Kleinkaliber-Bahnen auf 100 Meter ausgebaut. Eine weitere Anlage in relativer Nähe mit vier Bahnen befindet sich bei den SF Tell St. Tönis (Kreis Krefeld), auf der auch die Bezirksmeisterschaften ausgetragen werden. Die Trainingsmöglichkeiten für diese Diszplin sind demnach für einen Großteil der Schützen im Kreis gleich Null, so auch für den BSV.

Ablauf und Anschlag des stehenden Schießens mit dem ca. 5 kg schweren Kleinkaliber-Gehwehr lassen sich gleichwohl auch auf der heimischen 50-Meter-Anlage in der Sporthalle Krefelder Straße trainieren, sind sie doch auch fester Bestandteil der Dreistellungskampfes. Die doppelte Distanz erfordert aber, trotz größerer Scheiben, eine Umstellung der Visierung, damit die Schüsse nicht unterhalb der Scheibenmitte ankommen. Und die kann zumindest in der Feinjustierung nur vor Ort während der begrenzten Zeit der Probeschüsse vorgenommen werden.

Als weitere Erschwernis kommt hinzu, dass sich die Anlage in St. Tönis im Freien befindet – kaum ein Verein kann sich auch nur eine 50-Meter-Anlage in einer Halle leisten. Über 100 Meter nehmen Windstöße einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Flubahn, die Februar-Kälte genügt, um das Feingefühl im Abzugsfinger zu beeinträchtigen und bei der Scheibenbeleuchtung hat die Sonne das letztes Wort. Im letzten Punkt hatte Daniela Breuer mit ihrer Startzeit Glück. Bei strahlendem Sonnenschein lag ihre Bahn die gesamte Schießzeit im Schatten, was für ideale Kontrastverhältnis zwischen dem Weißem und dem schwarzen Scheibenspiegel führte.

Pech hatte Breuer dagegen am Sonntag in Willich-Schiefbahn beim Unterhebelrepertierer Kaliber .22. Bei der sehr technik-reduzierten Disziplin wird mit Ansage auf Zeit geschossen. Für insgesamt acht Fünfer-Serien haben die Schützen jeweils 75 Sekunden. Für die Behebung von Problemem an der Waffe, beim Repertieren nicht selten, bleibt da nicht viel Zeit. Zwar ließ die 33 Jahre alte Winchester Mod. 250 ihre Besitzerin nicht im Stich, dafür löste gleich in der zweiten Serie eine Patrone nicht aus, so dass ein Schuss fehlte und damit als 0 gewertet wurde. Einen weiterer Schuss in der letzten Serie schien auf dem ebenfalls offenen 50-Meter-Stand der Wind verweht zu haben.

So landete Breuer schließlich in der ansonsten von drei Krefelder Vereinen dominierten Herrenklasse (eine eigene Damenklasse gibt es in dieser Disziplin nicht) auf Platz 9 von 10, mit 306 nur einem Ring hinter der zweiten Damen in der Konkurrenz, Carolin Doll von den ebenfalls kreis-moersern SpSch Rheurdt.